Das Toro-Rosso-Team hat den fraglichen Mechaniker doch nicht entlassen

Formel 1 2010

— 30.09.2010

Toro-Rosso-Mechaniker trotz Schlamperei nicht gefeuert

Update: Ein Toro-Rosso-Mechaniker hat in Singapur vergessen, einen technischen Defekt zu melden, darf seinen Job aber dennoch behalten

Eine Schlamperei beim Grand Prix von Singapur am vergangenen Wochenende hätte einem Toro-Rosso-Mechaniker beinahe den Job gekostet. Der Mitarbeiter des italienischen Teams soll einen technischen Defekt gesehen, aber nicht gemeldet haben, wodurch Jaime Alguersuari aus der Boxengasse starten musste.

Spanische Medienberichte besagen, dass der Mechaniker bereits fünf Stunden vor dem Start des Rennens ein Kühlwasserleck am STR5 von Alguersuari entdeckt hat. Allerdings soll er nur die Pfütze weggewischt haben, anstatt den Defekt ordnungsgemäß beim zuständigen Chefmechaniker oder Renningenieur zur Sprache zu bringen.

Das Team entdeckte den Defekt daher erst nach Alguersuaris Runde aus der Boxengasse auf die Startaufstellung, nach der er noch einmal an die Box kommen und dann auch von dort starten musste. Denn die Zeit reichte nicht mehr aus, um den Kühler zu wechseln, bevor die Boxengasse geschlossen wurde.

Auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' dementiert Toro Rosso jedoch Gerüchte, wonach der Mechaniker entlassen worden sein soll: "Der Mitarbeiter ist nach wie vor bei uns", so eine Teamsprecherin.

Fotoquelle: GEPA

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung