Robert Kubica und Vitaly Petrov werden wohl weiterhin Teamkollegen bleiben

Formel 1 2010

— 04.10.2010

Renault plant weiter mit Kubica/Petrov

Das Renault-Team scheint sich neben Robert Kubica endgültig für eine Vertragsverlängerung mit Vitaly Petrov entschieden zu haben

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist die Fahrerentscheidung bei Renault gefallen: Robert Kubica wird erwartungsgemäß bleiben, doch auch Vitaly Petrov dürfte sein Cockpit sicher haben. Offenbar Teamchef Eric Boullier anderen Piloten, die sich Hoffnungen auf die Petrov-Nachfolge gemacht hatten, aus eben diesem Grund abgesagt.

Dass Kubica "außer Frage" steht, war ohnehin von Anfang an klar. Auch für Petrov spricht vieles: "Ein russischer Pilot ist wichtig für Bernie. Russland ist ein Riesenland mit entsprechend riesigem Potenzial", erklärt Boullier im Interview mit 'Auto Bild motorsport' . Aber: "Für uns zählt zuerst die Leistungsfähigkeit eines Fahrers, erst dann der Pass - im Sinne von: Welche Möglichkeiten zur Vermarktung gibt es? Stimmt die Leistung nicht, ist die Vermarktung auch nicht gut."

"Petrov", fährt er fort, "muss uns in den letzten Rennen beweisen, ob er der Mann ist, dem wir 2011 das zweite Auto geben, damit wir unsere Ziele auch erreichen können. Schafft er es nicht, uns zu überzeugen, wird er nicht mehr unser Auto fahren. Überzeugt er uns, werden wir ihn behalten." Ein Zeitpunkt für die offizielle Bekanntgabe steht offenbar noch nicht fest, aber: "Wir werden sicher nicht bis Januar damit warten."

Dass die Entscheidung nun offenbar zugunsten des 26-jährigen Russen gefallen ist, sind schlechte Neuigkeiten für Timo Glock, Nick Heidfeld und Adrian Sutil, die ebenfalls mit Renault in Verbindung gebracht wurden. Boullier lässt ihnen ausrichten: "Wir haben keinen direkten Kontakt. Die Tür ist im Moment auch noch nicht geöffnet, aber wir haben zu verstehen gegeben, dass die Tür unter Umständen irgendwann offen sein könnte." Das scheint sich jedoch seit dem Zeitpunkt des Interviews geändert zu haben.

Auf die Frage, ob Kubica Einfluss auf die Wahl seines Teamkollegen hat, gibt Boullier übrigens keine hundertprozentig eindeutige Antwort: "Wichtig ist, dass Harmonie im Team besteht. Das ist die Basis für Erfolg. Ich werde ihn nach seiner Meinung fragen, aber entscheiden werden wir alleine", gibt der Franzose zu Protokoll und versichert abschließend: "Wir werden den Fahrer nehmen, den das Team braucht, nicht Robert Kubica."

Fotoquelle: Renault

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung