Lewis Hamilton hatte sich heute mehr erhofft als den vierten Startplatz

Formel 1 2010

— 23.10.2010

Hamilton: "Frage mich, wo die anderen Zeit gewinnen"

Interview: Nach dem Training galt Lewis Hamilton als Pole-Position-Favorit, letztendlich sicherte er sich in Yeongam aber nur den vierten Startplatz

Mit groen Hoffnungen war Lewis Hamilton ins heutige Qualifying in Yeongam gegangen, letztendlich kam der McLaren-Pilot aber nicht ber Platz vier hinaus. Eine halbe Sekunde fehlte ihm auf Sebastian Vettel - nach den starken Leistungen im Freien Training eine herbe Enttuschung. ber seinen Ausritt in der Boxenstrae und die Chancen fr das Rennen sprach Hamilton nach Ende der Session.

Frage: "Lewis, wie lief das Qualifying und wie enttuscht bist du?"
Lewis Hamilton: "Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, aber nicht mit dem vierten Platz. Das Team hat einen phnomenalen Job gemacht und fr dieses Wochenende neue Teile hierher gebracht. Im Training waren wir sehr schnell."

Im Qualifying nicht genug Reserven

"Das Auto hat sich auch das ganze Wochenende gut angefhlt und ich glaube, dass wir noch mehr im Auto drin hatten, als wir heute rausgeholt haben. Keine Ahnung, ob noch eine halbe Sekunde zu finden gewesen wre, aber ich fand einfach keine Zeit mehr. Ich habe alles rausgeholt und ich frage mich, wo die anderen ihre Zeit gewinnen, aber zumindest sind wir vorne dabei. Die Strecke hat einige lange Geraden, die uns liegen knnten."

Frage: "Du bist einmal sehr unkonventionell zur Box zurckgefahren. Wie kam es dazu?"
Hamilton: "Am Boxeneingang ist eine groe Bodenwelle. Whrend der Trainings musst du die Boxeneinfahrt trainieren, damit du im Rennen keine Zeit verlierst. Ich traf diese Bodenwelle - ein Riesenschock!"

Frage: "Glaubst du, dass diese Bodenwelle auch morgen eine entscheidende Rolle spielen knnte?"
Hamilton: "Nein. Vielleicht ist es fr uns schwierig, weil unser Auto ein bisschen aufsetzt, aber sonst sehe ich da kein groes Problem."

Frage: "Was war denn heute das Hauptproblem?"
Hamilton: "Das Auto fhlte sich im Qualifying ein bisschen anders an als im Training heute Morgen. Unser Timing der Runs war perfekt und wir haben nichts falsch gemacht, aber das Auto war einfach nicht schnell genug. Ich habe alles und mehr rausgeholt. Wir sind konkurrenzfhig, aber Red Bull und Ferrari haben wieder Zeit gefunden, von der ich nicht wei, wo die herkommt."

Frage: "Reifen, Wetter - fr morgen gibt es viele Unbekannte. Was hast du fr ein Gefhl?"
Hamilton: "Ich glaube, dass wir konkurrenzfhig sein werden, denn unsere Longruns sind gut. Ich muss einfach das Beste aus dem herausholen, was wir haben, denn von den Jungs in der Fabrik oder hier an der Strecke kann ich nicht mehr verlangen."

Unsaubere Seite kein groer Nachteil?

"Wir sind nach wie vor in einer Kampfposition, denn wir haben meistens gute Starts. Leider stehe ich nicht auf der sauberen Seite - mal schauen, wie gro dieser Nachteil ist. Natrlich wrde ich lieber auf der sauberen Seite stehen, aber ich glaube und hoffe nicht, dass das ein Riesenunterschied ist. Aber generell glaube ich, dass wir ein gutes Rennen liefern knnen."

Frage: "Zumindest ist dieses Rennen nicht eines von denen, wo sich am Sonntag kaum noch was verschieben kann..."
Hamilton: "Das stimmt. Es ist eine High-Downforce-Strecke und es wird sehr schwierig, jemandem zu folgen, aber es gibt die langen Geraden, die sicher fr Spannung sorgen werden. Auerdem soll es morgen vielleicht regnen."

Frage: "Wie sehr stehst du morgen im Rennen unter Druck?"
Hamilton: "Ich habe alles zu gewinnen, Mark und die anderen Jungs alles zu verlieren. Es wird interessant. Ich bin gespannt auf das Wetter, aber es wird sicher ein interessantes Rennen. Alles ist noch mglich und wir werden wie immer unser Bestes geben. Die anderen Jungs waren im Qualifying wie so oft unglaublich schnell, aber ich bin optimistisch, dass wir im Rennen nher dran sein werden."

Frage: "Du bist hier in Sdkorea schon Formel 3 gefahren und die Erwartungen der Fans sind daher hoch. Was sagst du dazu?"
Hamilton: "Klasse, dass schon heute so viele Fans gekommen sind! Hoffentlich kommen morgen noch mehr. Die Strecke ist toll und sie haben gute Arbeit geleistet, kmmern sich auch sehr nett um uns. Wir sind glcklich, dass wir hier sind."

Frage: "Was knnen die Sdkoreaner sonst noch unternehmen, um das Rennen auch in Zukunft zu behalten?"
Hamilton: "Diese Frage stellst du dem Falschen. Ich bin nur Rennfahrer."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung