Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat noch lange nicht vor in Rente zu gehen

Formel 1 2010

— 27.10.2010

Ecclestone-Nachfolge weiterhin unklar

Es ist weiterhin unklar wer nach Bernie Ecclestone die Formel 1 übernimmt - FIA-Präsident Jean Todt macht sich keine Sorgen und sieht eine positive Zukunft

Bernie Ecclestone feiert am 28. Oktober seinen 80. Geburtstag. Der Brite hat die Formel 1 zu einer globalen Bühne ausgebaut. Im Jahr 1958 war er selbst für zwei Rennen gemeldet, konnte sich in Monaco und Großbritannien aber nicht qualifizieren. Mit Jochen Rindt, den Ecclestone für einige Zeit gemanagt hat, wurden erste Ideen für die Vermarktungsmöglichkeiten der Formel 1 geboren. Als Brabahm-Manager konnte sich der Mann mit Handschlag-Qualität in den Achtzigern über WM-Titel freuen. Im neuen Jahrtausend hat Ecclestone die Formel 1 in die neuen Märkte in Asien expandiert. Doch es ist die ewige Frage: Wer kommt nach ihm?

Ecclestone hat keine Pläne in Rente zu gehen. Auf die Frage, wer ihm nachfolgen wird, hat er gemeint, "irgendein Autohändler". Er selbst handelte vor dem Formel-1-Aufstieg mit Autos. Niemand weiß, ob Ecclestone seine Nachfolge bereits organisiert hat. Martin Whitmarsh, der derzeit der Teamvereinigung FOTA vorsteht, meint, dass es "unmöglich zu vorhersehen" ist.

FIA-Präsident Jean Todt ist der Meinung, dass die Nachfolge eine Angelegenheit der CVC ist, die die Vermarktungsrechte der Formel 1 hält. "Die Verantwortung für die Zukunft der Formel 1 liegt mehr bei CVC als bei Bernie", wird Todt von 'TheHindu.com' zitiert. "Es liegt an ihnen." Der Franzose schätzt die CVC-Bosse als "weise Businessleute" ein und hat keine Angst vor der Zukunft.

"Ich bin überzeugt, dass die Formel 1 eine sehr starke Zukunft hat. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Formel 1 zu den wichtigsten Sportarten auf diesem Planeten zählt. Die Fußballweltmeisterschaft findet alle vier Jahre statt. Auch die olympischen Spiele sind nur alle vier Jahre. Die Formel 1 findet jedes Jahr statt."

Todt streicht trotzdem heraus, dass die Formel 1 nichts als garantiert ansehen darf. Für den Ecclestone-Nachfolger könnte es nicht einfach werden. "Bernie weiß das, die CVC weiß das und wir wissen es", so der FIA-Präsident.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.