Jacques Villeneuve schließt das Kapitel Formel 1 nun wohl endgültig ab

Formel 1 2010

— 29.10.2010

Villeneuve schließt mit dem Kapitel Formel 1 ab

Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve will sich auf die NASCAR konzentrieren und weiß, dass ein Formel-1-Comeback nun höchst unwahrscheinlich ist

Spätestens 2011 wollte Jacques Villeneuve mit seinem eigenen Team (in Kooperation mit Durango) in die Formel 1 zurückkehren - nicht nur am Kommandostand, sondern vor allem im Cockpit. Doch das Villeneuve/Durango-Projekt bekam von der FIA keinen Startplatz, sodass der 39-Jährige seine Grand-Prix-Karriere nun für beendet erklärt.

"Die Chancen dafür stehen inzwischen ziemlich schlecht", entgegnet Villeneuve in einer 'BBC'-Radiosendung auf die Frage, ob er denn genau wie sein alter Rivale Michael Schumacher zurückkehren werde. "Wir haben dieses Jahr hart daran gearbeitet, zurückzukommen und ein Team aufzubauen, was der einfachste Weg gewesen wäre, aber das hat nicht geklappt. Nun glaube ich, dass ich diesen Gedanken aufgeben sollte."

"Wir hatten das Budget beisammen, aber du kannst diese Partner nur eine gewisse Zeit bei Laune halten. Wenn dann nichts passiert, werden sie gelangweilt und sie suchen sich etwas anderes", erklärt er. "Es war harte Arbeit und wir haben uns nur darauf konzentriert. Darunter hat alles andere gelitten, zum Beispiel die NASCAR - und jetzt ist es für alles schon ziemlich spät, was 2011 angeht. Es ist an der Zeit, sich auf eine Sache zu konzentrieren."

Und das wird die NASCAR sein. Der Kanadier hat schon mehrfach versucht, sich in der amerikanischen Stockcar-Szene zu etablieren, bisher ist ihm das jedoch nicht gelungen. Doch nun will er seine ganze Aufmerksamkeit dem NASCAR-Projekt widmen - möglicherweise sogar in Form eines eigenen Teams. An Beschäftigungsmangel leidet der inzwischen geschiedene Familienvater und Hobby-Popsänger aber ohnehin nicht...

"Ich bin Vater. Ich habe zwei Jungs und das ist mehr Arbeit als die Formel 1", scherzt Villeneuve. "Ansonsten habe ich in den vergangenen Jahren vor allem ein paar NASCAR-Stadtrennen bestritten, was Spaß gemacht hat. Vergangene Wochenende bin ich in Australien ein V8-Rennen gefahren. Auch das war eine interessante Erfahrung. Im zweiten Rennen wurde ich gemeinsam mit meinem Teamkollegen Fünfter. Aber mein Fokus liegt auf der NASCAR."

Fotoquelle: NASCAR

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel 1 Suzuka 2017: Hamilton fährt in Richtung WM-Titel!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung