Nico Hülkenberg kann sein Glück noch nicht ganz fassen...

Formel 1 2010

— 06.11.2010

Hülkenberg: "Das bedeutet eine Gehaltserhöhung!"

Der Williams-Pilot hofft, dass ihm die Pole-Position zumindest eine kleine Hilfe bei den Vertragsverhandlungen mit seinem Arbeitgeber sein wird

Nach wie vor besitzt Nico Hülkenberg keinen Vertrag für die kommende Formel-1-Saison. Der Williams-Pilot hat zumindest in der vorletzten Qualifikation des Jahres alles richtig gemacht, indem er die Gunst der Stunde nutzte und unter schwierigsten Bedingungen eine überlegene Pole-Position einfuhr.

Trotz immer wieder überzeugender Leistungen möchte der britische Rennstall nach dem Ende der Saison beim "Young Driver Test" Nachwuchspilot Pastor Maldonado ausprobieren, den Hülkenberg in der gemeinsamen GP2-Zeit als Teamkollege locker im Griff hatte. Für Williams winkt ein finanziell vorteilhaftes Paket. Nun konnte der Formel-1-Neuling mit seinem ersten Startplatz in São Paulo wieder einmal ein dickes Ausrufezeichen setzen.

"Das bedeutet eine Gehaltserhöhung", flachste Hülkenberg. "Die Situation bei Williams ist völlig offen, nichts ist bestätigt, aber ich versuche einfach, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren, und bisher funktioniert das ganz gut. Wenn ich dies mache, und ich mir keine dummen Fehler leiste, so ist das alles, was ich tun kann. Dann liegt es am Team, ob sie mich behalten wollen. Aber ich bin positiv gestimmt, dass wir ein erfolgreiches Ende dieser Geschichte haben werden."

Über eine Sekunde nahm Hülkenberg Sebastian Vettel auf dem zweiten Rang ab: "Das ist wahnsinnig, ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich das gemacht habe", so der 23-Jährige. Dabei war es gar nicht so sicher gewesen, dass er taktisch in den letzten Minuten des Qualifyings richtig unterwegs ist. Denn Hülkenberg war sich unsicher, ob es nicht noch zu nass ist. Doch als auch Rubens Barrichello auf Slicks wechselte, folgte er seinem erfahrenen Teamkollegen.

"Es war natürlich die richtige Entscheidung, auf Slicks zu wechseln. Mein Ingenieur sagte mir, dass ich eine letzte Runde habe, ich habe also alles aus dem Auto herausgequetscht, versuchte, nicht auf die nassen Teile zu kommen. Es war leicht, einen Fehler zu machen, aber die Runde hat auf den Punkt gepasst. Das ist für uns ein großartiger Moment."

Natürlich ist sich Hülkenberg bewusst, dass er unter normalen Umständen im Rennen nicht vorne bleiben kann, doch zumindest möchte er ordentlich Punkte holen, schließlich liegt Williams in der Konstrukteurswertung lediglich um drei Zähler hinter Force India, sodass der sechste Rang noch möglich ist.

"Das Beste ist es, einen guten Start hinzulegen und ihnen davon zu fahren, aber wenn es trocken ist, wird das nicht passieren. Ich werde versuchen, meinem eigenen Job nachzugehen. Diese Jungs kämpfen um den Titel, ich möchte also nicht für Ärger sorgen, aber wir müssen auch auf unsere eigene Leistung schauen. Wir kämpfen mit Force India um den sechsten Platz. Ich bin sicher, dass ich es schaffen kann, morgen ein paar ordentliche Punkte zu holen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.