Lewis Hamilton rammte einen Pylon - und beinahe auch Felipe Massa...

Formel 1 2010

— 13.11.2010

Keine Strafe: Hamilton kommt mit blauem Auge davon

Rubens Barrichello, Felipe Massa und vor allem Lewis Hamilton waren im Qualifying in kritische Situationen verwickelt, Strafen wurden aber nicht ausgesprochen

Aufatmen bei McLaren: Lewis Hamilton darf seinen zweiten Startplatz in Abu Dhabi behalten, denn seine Beinahe-Kollision mit Felipe Massa im zweiten Qualifying wurde von den FIA-Kommissaren nach einer Anhörung der beiden Beteiligten nicht geahndet.

Hamilton hatte ohnehin nicht mit einer Strafe gerechnet: "Ich war auf meiner Aufwärmrunde und Felipe auch. Er wollte mich aus irgendeinem Grund überholen. Er hat sein Bestes gegeben, um mich außen zu überholen, und dabei wären wir beinahe kollidiert. Es war eine Aufwärmrunde, kein Rennen! Zum Glück konnte ich eine Kollision vermeiden, obwohl er mir keinen Platz gelassen hat. Das Auto wurde dabei leicht beschädigt, aber das war kein Problem", so der WM-Außenseiter.

Doch Hamilton scheint zu irren, denn namhafte Experten haben die Situation anders gesehen: "Die Sache ist klar", findet zum Beispiel Alexander Wurz. "Massa ist auf einer schnellen Runde oder viel schneller und Hamilton macht offensichtlich Platz. In der letzten Sekunde entscheidet er sich aber dazu, doch keinen Platz zu machen. Sie kollidieren beinahe und Hamilton trifft ganz genau die Kamera, die im Poller installiert ist."

Auch 'Motorsport-Total.com'-Experte Marc Surer hält fest: "Eindeutig Lewis' Fehler, denn Massa war auf einer schnellen Runde und er nicht." Massa war übrigens in einen weiteren Zwischenfall mit seinem Landsmann Rubens Barrichello verwickelt, der zwar angezeigt und untersucht wurde, für den es aber ebenfalls keine Strafen gab. Dieser hatte sich im dritten Qualifying in den Kurven sechs und sieben zugetragen.

"Auf meiner letzten Aufwärmrunde kam ich hinter so viel Verkehr und es war wirklich verwirrend", erinnert sich Massa. "Hamilton hatte vor mir bei Kurve 14 stark abgebremst. Am Ende der Session wurde ich zu den Kommissaren zitiert, um den Zwischenfall zu erklären, genau wie den mit Hamilton in Q2. Aber so etwas kann passieren, wie man auch am Urteil der Kommissare sieht, die keine Strafen ausgesprochen haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.