Nico Hülkenberg muss sich nach einem neuen Cockpit in der Formel 1 umsehen

Formel 1 2010

— 15.11.2010

Aus für Hülkenberg bei Williams

Nico Hülkenberg und Williams gehen getrennte Wege: Der junge Deutsche wird im kommenden Jahr nicht mehr für das Traditionsteam an den Start gehen

Nur einen Tag nach dem spannenden Saisonfinale in Abu Dhabi steht fest: Nico Hülkenberg wird im kommenden Jahr nicht mehr für das Williams-Team auf Punktejagd gehen. Der deutsche Rennfahrer hatte bis zuletzt auf einen Verbleib beim britischen Traditionsteam gehofft, muss sich nun aber einen neuen Arbeitgeber suchen. Dies bestätigt Hülkenberg am Morgen nach dem letzten Grand Prix 2010.

Dem 23-Jährigen fällt der Abschied nicht leicht: "Ich bedauere das sehr, denn ich wäre gerne bei Williams geblieben. Ich möchte mich bei dem Team für die tolle Zeit bedanken und wünsche Williams für die Zukunft alles Gute", sagt Hülkenberg. Der ehemalige GP2-Titelträger hatte erst vor rund einer Woche für Aufsehen gesorgt, indem er den Williams in Brasilien auf die Pole-Position gestellt hatte.

Nun muss der junge Deutsche möglicherweise den Sponsoren-Millionen seines Titelnachfolgers Pastor Maldonado aus der GP2 weichen. Der aus Venezuela stammende Rennfahrer soll eine Mitgift im zweistelligen Millionenbereich mitbringen - Gelder, die Williams nach dem Absprung diverser Sponsoren sehr gut gebrauchen könnte, um den Rennbetrieb 2011 wie bisher aufrecht zu erhalten.

Wo Hülkenberg im kommenden Jahr andocken wird, steht indes noch nicht fest. Manager Willi Weber gibt sich aber optimistisch, seinen Schützling auch in der neuen Saison in der "Königsklasse" unterbringen zu können: "Ich bin in Verhandlungen mit anderen Teams. Nico wird auch 2011 einen Platz in der Formel 1 haben", sagt Weber. Die Saison 2010 beendete Hülkenberg nicht in den Punkten.

Beim Großen Preis von Abu Dhabi hatte sich der 23-Jährige außerhalb der Top 10 klassiert und konnte sein Punktekonto daher nicht mehr aufstocken. In seinem ersten Jahr in der Formel 1 erzielte Hülkenberg bei 19 Rennteilnahmen insgesamt 22 WM-Zähler. Einer der Höhepunkte dürfte ohne Zweifel die Pole-Position von Brasilien darstellen - erzielt bei überaus schwierigen Kursbedingungen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung