Nico Hülkenberg sucht für das kommende Jahr ein neues Formel-1-Cockpit

Formel 1 2010

— 15.11.2010

Hülkenberg: Jetzt folgt "Plan B"

Nach der Trennung von Williams setzt Nico Hülkenberg alle Hoffnungen auf die Verhandlungen seines Managers Willi Weber - Fährt der Emmericher beim Test?

Weder die Pole-Position in Brasilien, noch die durchschnittlich besseren Leistungen in der zweiten Saisonhälfte haben Nico Hülkenberg den Job bei Williams für das kommende Jahr sichern können. Die Briten werden 2011 mit Rubens Barrichello und GP2-Champion Pastor Maldonado antreten - Williams wird diese Aufstellung vermutlich noch am heutigen Montag bestätigen.

Die Trennung ist Ausdruck der finanziellen Zwänge, in denen sich die Mannschaft von Frank Williams befindet. Gleich vier große Sponsoren springen zum kommenden Jahr ab, Maldonado soll die entstehende Lücke zumindest zum Teil mit seinen Sponsormillionen aus Venezuela schließen. Im Verlauf der Saison hatten die Williams-Verantwortlichen immer wieder Lob für Hülkenberg übrig. Lange Zeit sah es bezüglich der gemeinsamen Zukunft gut aus.

Williams hatte den deutschen Youngster über zwei Jahre kontinuierlich auf den Einstieg in die Königsklasse vorbereitet, nun muss man den langfristigen Plan mit dem GP2-Champion des Jahres 2009 nach nur einem Jahr wieder abbrechen. "Er muss in der Formel 1 bleiben. Er ist die größte deutsche Hoffnung nach Vettel und neben Rosberg", sagt Willi Weber, der den Emmericher als Manager betreut.

Weber hält sich seit dem Wochenende in Abu Dhabi auf. Dort arbeitet der Stuttgarter intensiv an "Plan B". Mit zwei Teams ist man in konkreten Verhandlungen, zu mindestens einem weiteren gibt es aktuell zumindest einen anfänglichen Dialog über die Möglichkeiten 2011. "Nico wird auch 2011 einen Platz in der Formel 1 haben", ist Weber sicher.

Welche Teams für den Wechsel in Betracht kommen, ist recht klar: Nur noch Renault, HRT, Lotus und Virgin haben ein Angebot für 2011. Bei den Franzosen stehen die potenziellen Nachfolger von Vitaly Petrov jedoch regelrecht schlange, bei Virgin fällt die Entscheidung um den Platz neben Timo Glock offenbar zwischen Jérôme D'Ambrosio und Giedo van der Garde.

Die Bekanntgabe der Trennung von Hülkenberg und Williams bringt viele Fragezeichen mit sich. Unter anderem gibt es derzeit auch die kuriose Situation, dass der Deutsche fest für den Pirelli-Test am Freitag gebucht ist. Aus dem Umfeld von Hülkenberg heißt es, dass man diesbezüglich noch keine Planänderungen erfahren habe. Aber das kann natürlich noch kommen...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.