Planen Adrian Newey und Dietrich Mateschitz ein neues Megaprojekt?

Formel 1 2010

— 18.11.2010

Eigener Red-Bull-Motor: Was steckt dahinter?

Dietrich Mateschitz spricht vom Red-Bull-Motor, Adrian Newey deutet eine Partnerschaft mit Volkswagen an: Sind die Wolfsburger doch noch interessiert?

Am 4. November, also drei Tage vor dem Grand Prix von Brasilien, sorgte Dietrich Mateschitz mit seinem berühmten Anti-Stallorder-Interview in der 'Kleinen Zeitung' für Aufregung. Die Zitate wurden munter ins Englische übersetzt und weltweit verbreitet. Doch ein anderer Aspekt des Interviews ging fast völlig unter, obwohl er ebenfalls hochinteressant ist.

Angesprochen auf die Motorensituation, die bei Red Bull ein rotes Tuch ist, weil Renault aufgrund der FIA-Homologierung nicht nachrüsten und das Leistungsmanko im Vergleich zu Mercedes ausgleichen darf, antwortete Mateschitz: "Wir werden bei Renault bleiben." Gleichzeitig deutete er an: "Aber Red Bull steht stand-by für eine interessante Partnerschaft. Und selbst die Idee, einen eigenen Motor zu entwickeln, halte ich gar nicht mehr für so absurd."

Nur Frust oder steckt mehr dahinter?

Ein Formel-1-Team, das einen eigenen Motor baut, klingt rein von den technischen Möglichkeiten her nicht realistisch, doch Mateschitz hat schon viele seiner Spinnereien in die Tat umgesetzt. Wer hätte ihm zugetraut, dass er mit seinen "rollenden Dosen" eines Tages Weltmeister wird? Aber Adrian Newey relativiert: "Dietrichs Aussage basiert auf dem Frust über die aktuelle Situation, dass wir nämlich ein 'eingefrorenes' Reglement haben und Renault nicht gleichziehen darf."

Andererseits weiß der Stardesigner ganz genau, dass ein Red-Bull-Motor nicht gänzlich unmöglich ist: "Ein Ausweg wäre, einen komplett neuen Motor zu bauen, wenn das V8-Reglement noch lange so bleibt. Natürlich ist ein Motor eine riesige finanzielle Verpflichtung. Ich bin mir sicher, dass Dietrich das gemeinsam mit einem Partner machen würde, wenn er könnte, und da kommt vielleicht einer der deutschen Hersteller ins Spiel, den du vorhin erwähnt hast", so Newey.

Wen er meint, ist klar: Volkswagen. Denn die Wolfsburger waren im Interview am Hangar-7, das morgen exklusiv bei 'Motorsport-Total.com' veröffentlicht wird, zur Sprache gekommen. Also fragen wir auch bei Teamchef Christian Horner nach: Was ist dran an der Mateschitz-Andeutung, dass es bald einen VW-Motor mit Red-Bull-Branding geben könnte? Er zögert lange, entgegnet nur: "Im Moment haben wir einen Vertrag mit Renault." Und lässt sich entschuldigen...

Horner: Mateschitz denkt an alles

Nur so viel lässt sich Horner von 'Motorsport-Total.com' aus der Nase ziehen: "Wir sind für die nächsten Jahre sehr zufrieden mit dem Renault-Motor, aber es ist wichtig, dass wir gleichgestellt werden. Da muss man alle Optionen in Betracht ziehen und Dietrich denkt immer an alle Optionen. Aber für die unmittelbare Zukunft werden wir mit Renault-Motoren fahren." Ein dauerhaft gültiges Nein zur Option Volkswagen klingt anders.

Red Bull und Volkswagen arbeiten im Motorsport schon seit Jahren eng zusammen. So ist Red Bull zum Beispiel Hauptsponsor des Dakar-Projekts des deutschen Automobilherstellers und auch in der DTM kleben prominent platzierte Red-Bull-Logos auf den Boliden der VW-Konzernmarke Audi. Und: Wenn Red Bull den VW-Formel-1-Motor mitfinanzieren würde, würde es dem Vorstand in Wolfsburg sicher leichter fallen, sich für die Königsklasse zu erwärmen...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.