Zwischen Mika Häkkinen und Michael Schumacher ist alles in Ordnung

Formel 1 2010

— 18.11.2010

Häkkinen-Aussagen unrichtig: Zeitung entschuldigt sich

Eine Kolumne von Mika Häkkinen mit kritischen Aussagen über Michael Schumacher sorgte diese Woche für Wirbel - und tut es weiterhin, weil sie nicht autorisiert war

Über viele Jahre hinweg war das Verhältnis zwischen Michael Schumacher und Mika Häkkinen von gegenseitigem Respekt geprägt, doch ganz plötzlich schien es diese Woche zu bröckeln. Denn in einer am Mittwoch von der 'tz' veröffentlichten Kolumne bezeichnete Häkkinen seinen Ex-Kollegen unter anderem als "tragischen Ex-Helden" und "etwas arrogant" und ging auch sonst scharf mit ihm ins Gericht.

Wie sich nun herausgestellt hat, entsprachen die Aussagen, die dem zweifachen Formel-1-Weltmeister aus Finnland in den Mund gelegt wurden, offenbar nicht den Tatsachen. Die Münchner Zeitung entschuldigt sich nun dafür: "In der Mittwochausgabe hat die 'tz' einen Text veröffentlicht, der uns von einem langjährigen Freien Mitarbeiter als autorisierte Kolumne Mika Häkkinens angeboten worden war. Dies war nicht der Fall", heißt es in einer Richtigstellung.

Und weiter: "Die Herrn Häkkinen zugeschriebenen Äußerungen insbesondere bezüglich Michael Schumacher entsprechen nicht den Tatsachen und waren nicht autorisiert. Wir bedauern das und entschuldigen uns bei unseren Lesern, Mika Häkkinen und Michael Schumacher. Als Konsequenz haben wir die Zusammenarbeit mit dem betreffenden Mitarbeiter beendet."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung