Sebastian Vettel nahm die Testfahrten mit den neuen Pirelli-Reifen auf

Formel 1 2010

— 19.11.2010

Pirelli-Test: Vettel auch mit den neuen Reifen schnell

Weltmeister Sebastian Vettel hält zur Mittagspause des ersten Pirelli-Testtages in Abu Dhabi die Bestzeit - Adrian Sutil rollt mit technischen Problemen aus

Die Reifen sind brandneu, die Autos anders eingestellt, aber dennoch macht Sebastian Vettel dort weiter, wo er am vergangenen Sonntag aufgehört hat. Der neue Weltmeister setzte sich pünktlich vor der Mittagspause am ersten Pirelli-Testtag in Abu Dhabi standesgemäß an die Spitze des Klassements. Mit seiner besten Runde in 1:40.861 Minuten war Vettel den Hauch von 0,052 Sekunden schneller als Felipe Massa im Ferrari.

Insgesamt spulten die zwölf Formel-1-Teams am Vormittag 227 Runden auf den neuen Pirelli-Reifen ab. Am fleißigsten war Lotus, denn allein 42 Umläufe gingen auf das Konto von Heikki Kovalainen. "Wir haben jede Menge wichtiger Daten gesammelt", lässt ein zufriedener Lotus-Technikchef Mike Gascoyne zur Mittagspause via 'Twitter' wissen.

Die Teams fahren zwar auf haargenau der gleichen Streckenvariante wie am vergangenen Grand-Prix-Wochenende, jedoch haben die meisten Mannschaften Anpassungen an den Autos vorgenommen. Viele Fahrzeuge wurde in Sachen Gewichtsverteilung auf 2011 getrimmt, um die Balance mit den neuen Pneus besser einschätzen zu können.

Die Rundenzeiten sind angesichts dessen gut. Zum Vergleich: Sebastian Vettel fuhr am vergangenen Samstag im Qualifying mit bewährtem Material nur rund 1,5 Sekunden schneller, beim Vergleich der Zeiten von Massa fällt der Unterschied sogar noch erheblich geringer aus. "Timo konnte zwar nur 13 Runden drehen, aber das Auto scheint mit den Pirellis sehr gut zu funktionieren", heißt es vom Glock-Team Virgin. Pech hatte Adrian Sutil, dessen Force India kurz vor der Pause ausrollte.

Die Teams haben für den ersten Testtag bei etwa 30 Grad und herrlichem Sonnenschein vier Sätze Reifen zur Verfügung. Erprobt werden zunächst die Pneus der mittelharten und weichen Mischung. Die sogenannten "Option"-Reifen sind - wie schon zuvor bei Bridgestone - anhand eines grünen Streifens auf der Außenflanke zu erkennen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung