Adrian Sutil hat lange gewartet und hofft nun auf einen Verbleib bei Force India

Formel 1 2010

— 23.11.2010

Sutil: "Bei den großen Teams ist alles dicht"

Adrian Sutil hat lange zugewartet und muss nun hoffen, dass ihn Force India angesichts guter Alternativen auf dem Transfermarkt immer noch will

"Grundsätzlich einig", sei man sich mit Force India, ließ Manfred Zimmermann dieser Tage verlauten, und "innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen" rechne er mit einer Bekanntgabe. Doch das Gleichgewicht in den Vertragsverhandlungen für 2011 hat sich in der vergangenen Woche zwischen dem Manager von Adrian Sutil und dem indisch-britischen Rennstall ein wenig verschoben.

Denn noch vor einigen Wochen hatte Force India kaum Alternativen, sodass man Sutil ungeachtet etwaiger Forderungen wohl sofort weiterverpflichtet hätte. Inzwischen jedoch kann das Team aus mehreren Kandidaten wählen: Vitantonio Liuzzi möchte an Bord bleiben, Paul di Resta wird von Mercedes unterstützt, Nico Hülkenberg und Nick Heidfeld haben kaum noch andere Möglichkeiten. Daher scheint nun auch Sutil zu realisieren, dass ein Verbleib bei Force India kein Selbstläufer ist.

"Es wäre natürlich schön, in ein richtiges Topteam reinzukommen, aber im Moment sehe ich da nicht so große Chancen. Bei den großen Teams ist alles schon ziemlich dicht, deswegen bin ich auch sehr zufrieden damit, bei Force India noch eine Saison zu verlängern", so der 27-Jährige im 'Bayerischen Fernsehen'. "Im Moment sind wir dabei, das zu tun. Ich hoffe doch, dass wir in den nächsten zwei Wochen auch den Vertrag unterschreiben können."

"Es macht mir sehr viel Spaß, mit dem Force-India-Team zu fahren, denn es ist von ganz hinten gekommen. Jedes Jahr haben wir uns gesteigert und 2010 war unser erfolgreichstes Jahr", lobt Sutil. "Ich war oft in den Top 10, zweimal auf Platz fünf. Sobald man da vorne mit den Großen mitmischt, macht es wirklich sehr viel Spaß. Natürlich müssen wir schauen, dass wir diesen Trend beibehalten - nicht wie am Ende dieses Jahres, wo wir ein bisschen verloren haben."

Sollte es mit der Vertragsverlängerung bei Force India, wo Sutil intern einen hervorragenden Ruf genießt und diese Saison das Stallduell gegen Liuzzi eindeutig dominiert hat, wider Erwarten nicht klappen, könnte es sogar eng werden mit Alternativen in der Formel 1. Denn abgesehen von den drei neuen Teams scheint nur noch bei Toro Rosso der Platz von Sébastien Buemi zu wackeln - und selbst das ist derzeit rein theoretischer Natur...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Formel 1 Melbourne 2017: Vettel gewinnt in Melbourne!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung