Das Lotus-Team wird 2011 anfangs nicht auf KERS-Technologie zurückgreifen

Formel 1 2010

— 02.12.2010

Gascoyne bestätigt: Zunächst kein KERS bei Lotus

Das Lotus-Team wird in der kommenden Saison nicht von Anfang an auf KERS setzen, denn Technikchef Mike Gascoyne sieht wichtigere Baustellen

In der neuen Saison werden die Formel-1-Teams einmal mehr mit einigen Neuerungen konfrontiert, denn 2011 markiert die Rückkehr des Energie-Rückgewinnungs-Systems KERS sowie die Einführung von verstellbaren Heckflügeln. Der Lotus-Rennstall um Mike Gascoyne wird diese Neuheiten beim Saisonstart allerdings wohl nur teilweise umgesetzt haben - KERS ist zunächst nicht eingeplant.

Dies bestätigt der Technische Direktor des neuen Formel-1-Teams im 'Eastern Daily Express'. "Wir werden den verstellbaren Heckflügel haben, aber zum Saisonbeginn noch kein KERS - aufgrund der technischen Ressourcen. Es befindet sich allerdings bereits in der Entwicklung", erläutert Gascoyne die Haltung seines Rennstalls. Die Vorteile des Systems seien anfangs einfach noch zu gering.

"Über eine Runde gesehen ist es angesichts des Mehraufwandes und der Schattenseiten des Systems noch immer kein großes Plus", meint Gascoyne. "Vom strategischen Gesichtspunkt her betrachtet - beim Start und in den Rennen natürlich schon. Beim Saisonbeginn wird KERS jedenfalls nicht das Element sein, das uns zu einem Fortschritt verhilft", vermutet der britische Technikchef.

"Es sind all die anderen Dinge - und wir haben uns dazu entschlossen, uns genau auf diese zu konzentrieren. Wenn wir diese Bereiche nicht auf die Reihe kriegen, wird KERS ohnehin keinen Unterschied ausmachen", stellt Gascoyne heraus und fügt abschließend hinzu: "Renault ist sehr interessiert an diesen 'grünen' Technologien und KERS, also werden auch wir das forcieren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung