Bernie Ecclestone beweist in einer neuen Werbekampagne Selbstironie

Formel 1 2010

— 07.12.2010

Ecclestone: Mit blauem Auge in schräger Werbekampagne

Bernie Ecclestone hat seinen Humor nach dem Überfall in London nicht verloren - Das beweist er selbstironisch in einer Uhren-Werbekampagne

Bernie Ecclestones schwarzer Humor ist in Formel-1-Kreisen bekannt. Das Gleiche gilt auch für seinen Geschäftssinn. Dass der Formel-1-Zampano aber sogar aus dem brutalen Überfall, dem er und seine brasilianische Freundin Barbara Flossi Ende November in der Nähe seines Londoner Büros zum Opfer gefallen waren, auf äußerst selbstironische Art und Weise Profit zieht, überrascht dann doch etwas.

Wer in den nächsten Tagen die 'Financial Times' oder den 'International Herald Tribune' öffnet, könnte auf die unorthodoxe Werbekampagne des Genfer Nobeluhren-Herstellers Hublot stoßen: In der Anzeige des Uhrenpartners der Formel 1 sieht man das Gesicht des nach der Prügelattacke heftig gezeichneten 80-Jährigen - darunter steht: "See what people do for a Hublot" (auf Deutsch: "Sehen Sie, was Leute für eine Hublot tun", Anm.).

Ecclestone und seiner Freundin wurde bei der Attacke Schmuck im Wert von 200.000 Pfund (umgerechnet 169.000 Euro) gestohlen, der Brite war sogar bewusstlos. Dennoch benötigte der Formel-1-Boss, der bereits einige Bypass-Operationen hinter sich hat, nicht einmal einen Tag, um sich zu erholen. Bereits am Tag nach dem Raubüberfall präsentierte er den Journalisten auf dem Weg ins Büro sein blaues Auge.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung