Das Kapitel Formel 1 ist für den Brasilianer Nelson Piquet abgehakt

Formel 1 2010

— 07.12.2010

Piquet zur Entschuldigung: "Besser spät als nie"

Nelson Piquet ist froh darüber, dass die "Crashgate"-Saga vorüber ist - Renault hätte sich schon früher entschuldigen sollen

Renault hat sich bei der Piquet-Familie für ihre negativen Behauptungen aus dem Jahr 2009 entschuldigt und zahlt einen Schadenersatz. Damit sollte die "Crashgate"-Affäre von Singapur 2008 endgültig abgeschlossen sein. Trotzdem ist die Formel-1-Karriere für Nelson Piquet vorbei. Er hat seine Fühler nach Amerika in die NASCAR-Serie ausgestreckt, wo er fünf Rennen in der Truckserie absolviert hat und davon dreimal in den Top 10 landete. Außerdem startete der Brasilianer in der Nationwideserie in Watkins Glen, wo er sich als Siebter vor Jacques Villeneuve klassierte.

Nun ist das Kapitel Formel 1 endgültig abgeschlossen. "Sie haben sich entschuldig, nichts Besonderes. Sie hätten das schon früher machen können", wird Piquet von 'Reuters' zitiert. "Es ist ein bisschen spät für diese Geschichte, aber besser spät als nie." Wie es in Zukunft weitergeht, ist noch offen. In die Formel 1 wird es nicht zurückgehen, das ist sicher.

"Ich bin realistisch. Die Formel 1 ist die Formel 1. Man kann nicht einfach dahin gehen, wohin man will. Es hat nicht funktioniert und ich werde nicht betteln und Geld bezahlen, um Fahren zu können." In 28 Rennen hat Piquet 19 Punkte geholt und durfte einmal als Zweiter in Hockenheim Champagner verspritzen.

Fotoquelle: Renault

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

"Das ist peinlich": Villeneuve attackiert Valtteri Bottas

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung