Dany Bahar ist eine Kooperation mit Genii Capital und Renault eingegangen

Formel 1 2010

— 09.12.2010

Bahar: Kein Problem mit zwei Lotus-Renault-Teams

Zwei Teams mit dem Namen "Lotus-Renault" sind für Dany Bahar kein Problem - Der Lotus-Geschäftsführer über den Einstieg bei Renault

Mit dem Einstieg der Lotus-Gruppe als Teilhaber und Titelsponsor bei Renault gibt es derzeit zwei Teams mit dem Namen Lotus-Renault. Tony Fernandes besteht darauf, die Rechte am Namen "Team Lotus" zu haben, weshalb vier Autos mit dem gleichen Namen fahren könnten. Dany Bahar, der Geschäftsführer der Lotus Gruppe, sieht darin kein Problem und sieht das als extra Werbung für seine Marke.

"Kein Problem für mich - vier sind besser als zwei. Die Kontroversen, die hauptsächlich von den Medien ins Spiel gebracht wurden, wurden von unseren Teilhabern in Malaysia und den Besitzern von 1Malaysia behandelt.", sagt Bahar im 'BBC Radio Norfolk'. "Jedenfalls ist es meine persönliche Meinung, dass vier Lotus-Marken besser als zwei sind. Ich habe nichts dagegen."

Bahar meint, dass die Lotus-Gruppe mit dem Einstieg bei Renault eine bessere Möglichkeit hat, kosteneffektiver Erfolg zu feiern als mit dem Team von Fernandes. "Es ist eine strategische Entscheidung, ob man ein Team von null weg aufbaut, was viel teuerer ist. Vielleicht gibt das einigen Individuen mehr Befriedigung, aber wir können es uns nicht leisten, die Zeit und das Geld auszugeben, um ein neues Team in eine Siegermannschaft umzuformen."

"Unsere Marke sollte in allen Motorsportserien aktiv sein und nicht einfach nur teilnehmen. Wir wollen gewinnen. Deshalb haben wir uns für eines der fünf Topteams entschieden. Wir glauben, dort ist das Potenzial vorhanden, um dorthin zurückzukehren wo wir WM-Titel gewonnen haben."

Neben der neuen Kooperation mit Renault hat Lotus auch einige weitere Programme in jüngster Vergangenheit gestartet. Es gibt das IndyCar-Projekt in den USA, ein Le-Mans-Programm und eine Partnerschaft mit ART in der GP2 und GP3. "Ich selbst, mein Managementteam, die Teilhaber und all unsere Mitglieder würden diese Schritte nicht tun, wenn wir nicht der Meinung wären, dass es der Marke die nötigen Erträge bringt, aber auch der Marke, die wir in zwei Jahren sein wollen."

Fotoquelle: Lotus

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.