Williams-Pilot Pastor Maldonado wird von Venezuela finanziell unterstützt

Formel 1 2010

— 09.12.2010

Chavez bestätigt finanzielle Mittel für Maldonado

Der Präsident Venezuelas spricht offen aus, dass das Land den neuen Williams-Piloten Pastor Maldonado finanziell unterstützt

Der Venezolaner Pastor Maldonado ist mit dem GP2-Meistertitel und einer Menge Geld im Gepäck zu Williams gekommen. Nach den ersten Testfahrten bei den Young-Driver-Days nach Saisonende in Abu Dhabi wurde der Vertrag verkündet, der Nico Hülkenberg vorerst arbeitslos machte. Die finanzielle Rückendeckung aus Venezuela wird auch nicht verheimlicht.

So sagt Präsident Hugo Chavez klipp und klar: "Wir unterstützen Pastor und sein Team über Petroleos de Venezuela (PDVSA)." Die Förderung läuft schon länger, denn auf den GP2-Bolidern war das Logo der größten Erdölgesellschaft Lateinamerikas ebenfalls schon zu sehen. Chavez bestätigt weiter, dass die Unterstützung aufgenommen wurde, weil "er Geld brauchte, sehr viel Geld."

Die Williams-Pressemitteilung über die Verpflichtung enthielt übrigens keinen Hinweis auf PDVSA. Wie auch immer das Design des Boliden aussehen wird, Maldonado wird den FW33 an der Seite von Rubens Barrichello pilotieren. "Ich möchte als Gegenleistung für die Hilfe aus meinem Land gute Ergebnisse holen", so der 25-Jährige.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung