Die neuen Formel-1-Motoren ab 2013 werden deutlich kleiner ausfallen

Formel 1 2010

— 10.12.2010

FIA beschließt neues Motorenreglement

Ab 2013 werden die Formel-1-Autos von 1,6-Liter-Motoren angetrieben: 35 Prozent weniger Benzinverbrauch, weniger Triebwerke pro Fahrer

Der FIA-Weltrat hat das Motorenformat ab 2013 verabschiedet. Die Königsklasse wird demnach bald mit kleinen 1,6-Liter-Vierzylinder-Triebwerken ausrücken. Der Treibstoff darf mit maximal 500 bar Druck eingespritzt werden, das Drehzahllimit wurde auf 12.000 Touren festgeschrieben. Man folge damit den Wünschen der Automobilindustrie, heißt es in einer Erklärung der FIA.

Der Benzinverbrauch soll mit den neuen Motoren um 35 Prozent geringer sein als bisher. Man setzt auf ein "intensives Energiemanagement und auf Energie-Rückgewinnungssysteme". Die Leistung von KERS soll offenbar in den Jahren ab 2013 zunächst unverändert bleiben. Im ersten Jahr des neuen Reglements stehen jedem Piloten fünf Triebwerke pro Jahr zur Verfügung, ab 2014 werden es nur noch vier pro Saison sein.

Im Vergleich zu den ursprünglichen Motorenplänen hat man sich in den intensiven Diskussionen der vergangenen Wochen offenbar noch auf einige Anpassungen geeinigt. Das Drehzahllimit war ursprünglich mit 10.000 U/min und der Maximaldruck mit 300 bar angegeben worden. Die neue Motorenformel dürfte speziell dem VW-Konzern entgegen kommen, der sich mit dem neuen "Weltmotor" ein Engagement in der Königsklasse vorstellen kann.

Fotoquelle: Renault

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung