Dieses Design von Raphael Campos gewann beim Lotus-Wettbewerb

Formel 1 2010

— 25.12.2010

So hätte der Fernandes-Lotus ausgesehen

Das Team Lotus zeigt jenes Design eines Fans, das ursprünglich als schwarz-goldene Lackierung für 2011 vorgesehen gewesen wäre

Im Zuge des Streits um die Verwendung der Marke Lotus in der Formel 1 sieht es derzeit so aus, als würde sich die Lotus-Gruppe langfristig gegen das Team Lotus von Tony Fernandes durchsetzen. Fernandes hat sich daher auch schon von der eigentlich für 2011 geplanten schwarz-goldenen Lackierung verabschiedet.

Diese wurde im Rahmen eines Preisausschreibens von einem Fans designt und erinnert stark an die legendären John-Player-Special-Lackierungen in den 1970er- und 1980er-Jahren. Als jedoch auch das Renault-Team, bei dem die Lotus-Gruppe seit Anfang Dezember Miteigentümer und Hauptsponsor ist, ankündigte, in schwarz-goldenen Farben antreten zu wollen, entschied das Team Lotus, doch beim grün-gelben 2010er-Farbschema zu bleiben.

Sieger des Preisausschreibens wurde Raphael Campos, dessen Design vom Lotus 72D inspiriert ist, mit dem Emerson Fittipaldi 1972 Weltmeister wurde. Ganz umsonst war seine Arbeit jedoch nicht, denn auch wenn die Rennautos nicht so lackiert werden, so soll zumindest ein Showcar in diesen Farben gestaltet werden.

Fotoquelle: Lotus

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung