Gerhard Gribkowsky sitzt Medienberichten zufolge in Untersuchungshaft

Formel 1 2011

— 05.01.2011

Gribkowsky wegen Verdacht auf Bestechung verhaftet

Die 50-Millionen-Dollar-Causa weitet sich zu einem handfesten Skandal aus - Ex-BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky festgenommen

Nur wenige Tage nach Bekanntwerden weitet sich die Causa um einen der einst mächtigsten Männer hinter den Kulissen der Formel 1, Gerhard Gribkowsky, zu einem handfesten Skandal aus. Denn wie die Staatsanwaltschaft München bestätigt, wurde das ehemalige Vorstandsmitglied der Bayerischen Landesbank (BayernLB) nun verhaftet.

Übereinstimmenden Agenturmeldungen zufolge wurde der Haftbefehl gegen den 52-jährigen Manager wegen des dringenden Verdachts der Bestechlichkeit, der Untreue und der Steuerhinterziehung erlassen. Aufgekommen war der Verdacht wegen der ungeklärten Herkunft von 50 Millionen US-Dollar, die Gribkowsky in der österreichischen Privatstiftung "Sonnenschein" veranlagt und der Staatsanwaltschaft zunächst verschwiegen hat.

Möglicherweise hat der Deutsche das Geld als Zuwendung für den Verkauf der Formel-1-Anteile der BayernLB im Jahr 2005 erhalten (und nicht versteuert), wie in der Branche spekuliert wird. Die BayernLB hatte ihm damals eine Erfolgsprämie für den gelungenen Verkauf der Anteile verweigert, wie die 'Süddeutsche Zeitung' unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtet.

Für Gribkowsky gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.

Fotoquelle: Bayern LB

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung