Sotschi am Schwarzen Meer wird zwei große Sportereignisse beherbergen

Formel 1 2011

— 13.01.2011

IOC könnte Russland-Grand-Prix verschieben

Bernie Ecclestone in den Händen des Internationalen Olympischen Komitees: Der Russland-Grand-Prix könnte noch auf 2015 verschoben werden

Eigentlich soll im Jahr 2014 zum ersten Mal ein Grand Prix von Russland stattfinden, doch das ist trotz des bereits abgeschlossenen Vertrags mit Bernie Ecclestone noch nicht sicher. Zum Stolperstein könnten die Olympischen Winterspiele werden, die für 2014 ebenfalls an die Schwarzmeerstadt Sotschi vergeben wurden.

Denn das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat Bedenken, ob Sotschi zwei solche Großprojekte parallel stemmen kann: "Es ist gut, ein Formel-1-Rennen in Russland zu haben, besonders in Sotschi", wird IOC-Exekutivdirektor Gilbert Felli von der Nachrichtenagentur 'AP' zitiert, "aber wir wollen nicht riskieren, dass der Bau der Anlage für den Grand Prix den Bau der Anlagen für die Spiele gefährdet."

Offenbar hat das IOC die Macht, den Grand Prix gegebenenfalls von 2014 auf 2015 zu verschieben: "Im Vertrag, den die Russen unterschrieben haben, gibt es eine Klausel, die besagt: Wenn das IOC entscheidet, dass es nicht machbar ist, dann muss der Grand Prix auf 2015 verschoben werden. Diese Entscheidung liegt beim IOC", so Felli.

Die Olympischen Spiele werden im Februar 2014 stattfinden. Für den Grand Prix steht noch kein genaues Datum fest.

Fotoquelle: Ojj! 600

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung