Luca di Montezemolo sieht eine Budgetbegrenzung nach wie vor kritisch

Formel 1 2011

— 19.01.2011

Montezemolo fordert Einsparungen über das Reglement

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo fordert eine Kostensenkung über das Reglement und nicht durch eine Budgetobergrenze

Die hohen Kosten sind in der Formel 1 ein tägliches Thema. Hersteller wie Honda, Toyota und BMW hatten die Reißleine gezogen und sind ausgestiegen. Andere Rennställe kämpfen um das Überleben. Durch das Resource Restriction Agreement (RRA) sollen die Teams gesund schrumpfen und nicht mehr Unsummen ausgeben. Derzeit wird über neue Bestimmungen verhandelt. Leicht ist es nicht. Gerüchten zufolge soll Red Bull im vergangenen Jahr zuviel ausgegeben haben. Das wurde natürlich dementiert.

"Ich habe darüber gehört und gelesen, aber ich weiß nicht, ob es wahr oder falsch ist", sagt Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. "Sollte es stimmen, dann beweist das nur Ferraris Haltung gegen eine Budgetbegrenzung. Sie ist unmöglich zu kontrollieren, speziell wenn multinationale Konzerne involviert sind. Denn sie können in verschiedenen Ländern produzieren."

"Ich glaube, wir müssen die Ausgaben durch das Reglement limitieren und nicht durch eine Budgetgrenze, denn man kann das nur schwer unter Kontrolle halten. Trotzdem, ich weiß nicht, ob Red Bull zuviel ausgegeben hat, oder ob McLaren das getan hat. Ich glaube, man kann das kaum überprüfen. Es ist also besser, wenn man nicht diese falschen anachronistischen Limits hat."

Montezemolo unterstreicht, dass die Formel 1 die Königsklasse ist. Um Kosten zu sparen, sollte das Reglement bestimmte Dinge vorschreiben oder grundsätzlich verbieten. Beispielsweise hatte Mercedes Ende der Neunzigerjahre Beryllium beim Bau ihrer Motoren verwendet. Auf Druck von Ferrari wurde dieses Material verboten. Als Grund wurden damals allerdings nicht Kosteneinsparungen genannt, sondern dass es gesundheitsschädlich sei.

"Wir müssen realisieren, dass die Formel 1 der Gipfel des Wettbewerbs ist. Wir müssen in Technologie investieren und Regeln haben, die die Ausgaben beschränken, aber nicht durch ein Budget", so Montezemolo. "Es wäre so, als würde man einem Fußballteam sagen, dass es nicht mehr als einen bestimmten Betrag ausgeben darf."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.