Ross Brawn (rechts) könnte die Kontrolle über das Team komplett abtreten

Formel 1 2011

— 02.02.2011

Kauft Mercedes Brawn und Co. komplett aus?

Laut einer Fachpublikation soll Mercedes bis Bahrain 100 Prozent der Anteile am Formel-1-Team übernehmen, aber an Ross Brawn festhalten

Offenbar könnten der Daimler-Konzern und die arabische Investmentgruppe Aabar schon in den kommenden Wochen die alleinige Kontrolle über das Mercedes-Werksteam in der Formel 1 übernehmen. Das berichtet zumindest die in der Regel gut informierte Fachpublikation 'auto motor und sport' auf ihrer Internetseite.

Demnach wird der deutsche Automobilhersteller nun auch jene 24,9 Prozent zukaufen, die bisher noch unter der Kontrolle von Teamchef Ross Brawn und seinen Managementpartnern waren. Brawn hatte den Rennstall aus Brackley nach dem Ausstieg von Honda am Ende der Saison 2008 gemeinsam mit Nick Fry, Nigel Kerr, Caroline McGrory, John Marsden und Gordon Blair übernommen und damit vor dem Zusperren gerettet.

Am 16. November gaben dann Daimler (45,1 Prozent) und Aabar (30 Prozent) bekannt, gemeinsam 75,1 Prozent der Anteile von den bisherigen Teilhabern übernommen zu haben. Der Kaufpreis lag bei umgerechnet mehr als 100 Millionen Euro. Nun will Mercedes aber offenbar einen sauberen Schnitt und die volle Kontrolle, um sich bei wichtigen Entscheidungen und Anschaffungen nicht mehr mit Minderheitsteilhabern abstimmen zu müssen.

Mit einem Anteil von 9,1 Prozent ist Aabar der derzeit größte Aktionär des Daimler-Konzerns, sodass laut 'auto motor und sport' spätestens ab dem ersten Grand Prix 2011 in Bahrain wieder von einem "reinrassigen" Mercedes-Werksteam gesprochen werden kann. Trotzdem soll an Weltmeistermacher Ross Brawn, der dann wohl nur noch als angestellter Teamchef arbeiten würde, unbedingt festgehalten werden.

In Stuttgart lässt man all diese Spekulationen unkommentiert. Auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' ließ der Automobilhersteller lediglich ausrichten: "Zu Spekulationen nimmt unser Haus generell keine Stellung. Nur wenn es Fakten geben sollte, werden wir zu gegebener Zeit informieren. Wir bitten dafür um Verständnis."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung