Witali Petrow mit Lewis Hamilton: "Schön, hier zu sein!"

Formel 1 2011

— 27.03.2011

Renault jubelt: Petrows dritter Rang viel versprechend

Das Renault-Team nimmt eine erfolgreiche Saison ins Visier - der dritte Rang von Witali Petrow kommt überraschend und ist vielversprechend zugleich

Der nach seinem schweren Rallye-Unfall immer noch verletzte Robert Kubica dürfte mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge den Großen Preis von Australien verfolgt haben. Das Renault-Team bestätigte die starke Vorstellung bei den Testfahrten, Witali Petrow überraschte beim Saisonauftakt in Melbourne mit einem sensationellen dritten Rang. Für Kubica-Ersatz Nick Heidfeld lief es nicht so gut, nach einem problematischen Rennen wurde der Deutsche 14.

"Ich bin erleichtert, hier auf dem Podium zu stehen", so Petrow. "Besonders nach dem Winter, den wir als Team hatten, welcher sehr hart war. Selbst während der Testfahrten wussten wir nicht wirklich, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen. Aber wir haben im Verlauf des Wochenendes weiterhin neue Teile an das Auto montiert, und sie haben wirklich gut funktioniert."

"Ich legte heute einen großartigen Start hin, welcher womöglich der Schlüssel für mein Rennen war, denn ich kam dadurch vor Alonso und Button. Zusätzlich war ich in der Lage, in sauberer Luft zu fahren und hart Druck zu machen, gleichzeitig auch auf meine Reifen zu schauen."

"Unsere Zwei-Boxenstopp-Strategie war ganz klar die richtige Entscheidung, und wir haben sie zum Arbeiten gebracht. Ich muss allen im Team ein großes Dankeschön dafür aussprechen, dass sie so hart gearbeitet und mich während des Winters unterstützt haben. Dieses Ergebnis ist für uns alle, und ich bin total begeistert."

"Das war heute ein hartes Rennen", so Heidfeld. "Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich nicht in die Punkte gekommen bin, aber es war einfach nicht möglich, besonders nachdem ich in der ersten Runde getroffen wurde. Das ist schade, denn ich habe so einen tollen Start hingelegt, bei dem ich in der ersten Kurve von Position 18 auf zwölf nach vorne gekommen bin."

"Der Schaden an meinem Auto war ziemlich schwer, besonders an der rechten Seite, den Seitenkästen und der Abdeckung des Motors. Es war für mich also alles andere als ein starkes Rennen. Ich bin jedoch für das Team und Witali zufrieden, dass sie dieses exzellente Ergebnis heute erzielt haben. Das zeigt, dass wir über ein konkurrenzfähiges Auto verfügen, und dass wir dieses Jahr hart kämpfen können."

"Das Podium heute ist eine große Erleichterung", so Teamchef Eric Boullier. "Und es ist eine große Belohnung für all die Arbeit, welche vom Team geleistet wurde. Natürlich bin ich sehr glücklich. Es zeigt, dass die Entscheidung, beim Design des Autos aggressiv zu sein, die richtige Entscheidung war. Und das ist etwas, auf dem wir aufbauen können."

"Witalis Leistung war sehr stark, und das zeigt, dass wir in dieser Saison starke Ergebnisse abliefern können. Fakt ist, dass ich keinen Zweifel daran habe, dass unsere beiden Fahrer am kommenden Rennen ihren Weg an die Spitze finden können, und dass wir auf der Konkurrenzfähigkeit aufbauen können, die wir an diesem Wochenende gezeigt haben."

"Ich bin absolut für alle im Team erleichtert", so James Allison, Technischer Direktor. "Schließlich war es nicht einfach, hierher zu kommen. Ich würde lügen, würde ich sagen, dass wir dachten, dass wir heute ein Podium erzielen können. Aber Witalis Platz sah schon im Qualifying gut aus, und wir wussten, dass wir konkurrenzfähig sein würden."

"Wir dachten, dass wir eine Chance haben würden, uns mit Ferrari einen guten Kampf liefern zu können, und genau das haben wir geschafft. Für Malaysia werden wir am Auto weitere Aerodynamik-Updates haben, welche ein paar Zehntelsekunden wert sein werden. Das sollte uns erlauben, auf der starken Schau heute aufzubauen."

"Das ist ein fantastisches Ergebnis für Lotus-Renault", so Renault-Chefingenieur Riccardo Penteado. "Ein Traumstart in die Saison. Witali fuhr ein großartiges Rennen, wurde vom ehemaligen Weltmeister Fernando Alonso unter jeder Menge Druck gesetzt, aber er leistete sich nicht einen einzigen Fehler und hat gezeigt, dass das Auto über ein gewaltiges Potenzial verfügt."

"Er fuhr in jeder Runde wie im Qualifying, und aus diesem Grund wurde es am Ende des Rennens mit dem Benzin etwas knapp. Aber er und das Team haben es geschafft, mit dem Verbrauch sehr gut hauszuhalten, und schlussendlich hat es so funktioniert, wie wir es wollten, tatsächlich sogar besser mit einem Podium."

"Nicks Rennen wurde durch ein paar Beschädigungen am Auto beeinträchtigt. Von der Seite des Motors sind wir natürlich sehr zufrieden darüber, wie es heute gelaufen ist. Wir freuen uns schon auf Malaysia."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.