Nico Rosberg erkannte gute Fortschritte mit dem Mercedes MGP W02

Formel 1 2011

— 08.04.2011

Rosberg: "Es sieht besser aus"

Nico Rosberg ist nach dem ersten Trainingstag in Malaysia regelrecht erleichtert: Mercedes verzeichnet Fortschritte in mehreren Bereichen

Nach der Pleite von Melbourne will Mercedes endlich sein wahres Gesicht präsentieren. Im Lager der Silberpfeile herrschte schon vor dem Start ins Malaysia-Wochenende die Zuversicht, dass man an die guten Testleistungen aus Barcelona anknüpfen kann. Diese Hoffnung wurde in den Freitagstrainings in Sepang bestätigt.

"Es war generell ein positiver Tag", fasst Nico Rosberg zusammen. Der jüngere der beiden Mercedes-Piloten platzierte sich am Vormittag auf Rang zehn, nachmittags stand Platz sieben zu Buche. Allerdings war Rosberg in beiden Sessions langsamer als Michael Schumacher. "Wir haben in verschiedenen Bereichen Fortschritte gemacht. Das ist gut", sagt der gebürtige Wiesbadener.

"Wir haben einen guten Schritt gemacht und sind insgesamt deutlich näher an jenem Bereich, in dem wir uns sehen wollen", erklärt Rosberg. Mahnend fügt er hinzu: "Wir müssen allerdings auch festhalten, dass wir noch nicht alle Probleme haben lösen können. Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten zu tun. Mal sehen, wie schnell wir das in den Griff bekommen können."

"Vom reinen Speed her sind wir besser aufgestellt, das stimmt mich optimistisch", meint der 25-Jährige, der im zweiten Freien Training immerhin noch fast 1,7 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Mark Webber verzeichnete. Insgesamt lagen die Rundenzeiten am Freitag etwa drei Sekunden über jenen des Vorjahres. "Das kann man kaum erklären", meint Rosberg.

"Es ist mit diesen Reifen und viel Benzin an Bord schwierig. Jetzt haben wir die Situation, die wir von Anfang an erwartet hatten. Es wird sicherlich mehr Boxenstopps geben", sagt der Deutsche. "Abseits der Ideallinie gibt es viel Reifenabrieb, das ist problematisch. Vor allem am Ende der Session war es schlimm. Bist du mit nur einem Rad abseits der Linie, dann bekommst du große Probleme."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung