Nick Heidfeld erlebte im Gegensatz zu Melbourne ein reibungsloses Qualifying

Formel 1 2011

— 09.04.2011

Starke Vorstellung von Renault

In der Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia schafften beide Renault-Piloten locker den Sprung in die Top 10

Nick Heidfeld platzierte sich in der Qualifikation zum zweiten Saisonrennen zwischen beiden Ferrari auf dem sechsten Rang. Der Deutsche hatte 1,254 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel. Teamkollege Witali Petrow reihte sich mit 1,454 Sekunden Abstand nach dem Zeitenfahren in Kuala Lumpur auf dem achten Rang ein.

"Ich bin sehr zufrieden", so Heidfeld. "Denn ich denke, dass dies das Maximum ist, das wir erreichen konnten, besonders wenn man auf den Freitag zurückblickt, als wir überhaupt nicht viele Runden fahren konnten und wir nicht viel Zeit hatten, um das Auto abzustimmen. Im Qualifying wurde es heute schneller und schneller."

"Ich muss jedoch sagen, dass ich es im ersten Qualifying-Durchgang locker habe angehen lassen, im zweiten Qualifying-Teil dann etwas über das Limit gegangen bin und dort etwas Zeit verlor. Im dritten Qualifying-Teil fand ich dann jedoch die goldene Mitte, und es war eine gute Runde. Natürlich bin ich hier deutlich glücklicher mit dem Verkehr auf der Strecke, als ich es in Australien war."

"Es ist ein gutes Ergebnis, heute in den Top 10 zu sein", so Petrow. "Man muss bedenken, wie viel Zeit wir gestern auf der Strecke verloren haben. Wir haben hart daran gearbeitet, das Setup des Autos im letzten Training zu verbessern, und schlussendlich hatte ich ein gutes Gefühl im Auto."

"Was das Rennen betrifft, so kann alles passieren. Es ist jedoch offensichtlich, dass es sehr wichtig sein wird, nach den Reifen zu schauen, denn die Abnutzung ist hier sehr groß. Wir müssen zudem danach schauen, was in Bezug auf mögliches Regenwetter passiert, denn hier besteht ein hohes Risiko auf Regen. Mir ist es jedoch egal, ob es nass oder trocken ist."

"Gestern hatten wir sicherlich einen problematischen Tag", so James Allison, Technischer Direktor des Teams. "Es gab jedoch keinen Grund nach dem gestrigen Tag zu glauben, dass es dem Auto an Geschwindigkeit mangelt. Es ist aus diesem Grund sehr schön, auf den Positionen sechs und acht in der Startaufstellung zu stehen, sehr schön, beide Autos in den Top 10 zu haben, nachdem wir in Melbourne lediglich eines dort hatten."

"Wenn wir einen guten Start mit beiden Fahrern hinlegen, dann befinden wir uns schon in den Punkten. Wenn wir jedoch ein viel versprechendes Qualifying in etwas sehr Gutes verwandeln möchten, dann müssen wir in einem Rennen gut sein, das interessant zu werden verspricht. Ob dies nun mit dem Regenrisiko zusammenhängt, das mehr als nur gering ist, oder auch mit der Tatsache, dass es jede Menge Boxenstopps geben wird."

"Das ist auch einer der Punkte, über den wir weniger Erfahrungen haben als wohl einige unserer Gegner, weil wir gestern kaum fahren konnten. Auf Basis der wenigen Kilometer, die wir gestern mit viel Benzin an Bord fahren konnten, scheint es so zu sein, als hätten wir eine gute Geschwindigkeit im Rennen, auch wenn die Balance des Autos alles andere als befriedigend war. Mit der Balance, die wir heute erzielten, glauben wir jedoch, dass das Auto morgen auf seinen Reifen gut unterwegs sein wird."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.