Nick Heidfeld: Platz drei von Malaysia war wie ein Befreiungsschlag

Formel 1 2011

— 12.04.2011

Heidfeld an Kubica: "Platz drei ist auch für dich!"

Nick Heidfeld ist nach dem Podestplatz in Malaysia regelrecht befreit: Fans empfangen den Deutschen in Schanghai - Gedanken an Robert Kubica

"Nick kann sich mit Recht auch wie ein Sieger fühlen" - Mit diesen Worten würdigte Weltmeister Sebastian Vettel die Leistung von Nick Heidfeld nach dem Grand Prix von Malaysia. "Kaum einer hat es so sehr verdient auf dem Podium zu stehen wie Nick", sagte der Rennsieger von Sepang. Vettel sprach damit vielen Menschen im Fahrerlager aus der Seele.

Den meisten Beobachtern war nämlich nicht entgangen, dass Heidfeld in Melbourne mit äußerst stumpfen Waffen kämpfen musste. Der Renault war auf der rechten Seite schon nach einer Runde heftig beschädigt, ein Podestplatz war somit nicht einmal ansatzweise möglich. Witali Petrow erreichte dort Rang drei, über Heidfeld brach unberechtigte Kritik herein.

"Nick hat genau das gemacht, was ich von ihm erwartet habe. Das freut mich umso mehr, weil es nach Australien Kritik hagelte", sagt Renault-Teamchef Eric Boullier gegenüber 'Auto Bild Motorsport'. Intern gab es für den Deutschen Rückendeckung. "Wir wussten immer, wie groß Nicks Talent und seine Hingabe sind. Er ist ein toller Mensch und ein fairer Fahrer. Wir können froh sein, dass wir ihn kriegen konnten, als sich Robert Kubica verletzt hat."

Der Podestplatz war die von Heidfeld ersehnte Antwort auf die teils harten Worte der Kritik. "Und ohne arrogant zu klingen", sagt Heidfeld gegenüber 'Auto Bild Motorsport', "ich wusste: Was Witali kann, kann ich auch." Diesen Beweis hat er in Malaysia erbracht. Anerkennung im Fahrerlager und regelrechte Jubelstürme von den Heidfeld-Fans sind die Konsequenz.

"Am Flughafen haben mich viele Fans mit Geschenken überrascht", meldet der Mönchengladbacher bei seiner Ankunft in Schanghai. "Ein Fan kam mit einem ganz besonderen Geschenk: 1.000 selbstgebastelte Papiersterne. Diese Art der Unterstützung ist einfach toll", so Heidfeld vor dem dritten Grand Prix des Jahres. Der Renault-Pilot zögerte nicht, stellte sofort ein Foto von den zahlreichen Fan-Geschenken ins Internet.

In den Stunden der großen Freude und Erleichterung über den Podiumsplatz von Sepang denkt Heidfeld jedoch auch an Robert Kubica. Der Pole hatte sich vor dem Saisonstart bei einem Rallyeeinsatz schwer verletzt, nur so kam Heidfeld überhaupt ins R31-Cockpit. In der 'Bild' schreibt der Deutsche einige Zeilen an den polnischen Renault-Stammfahrer.

"Ich habe mir dein Logo auf das Mundstück meines Helms drucken lassen und die polnische Flagge auf die Seite. Ich wollte, dass du siehst, dass ich an dich denke", heißt es darin. "Ich wollte, dass deine Fans sehen, dass du ein Teil der Formel 1 und dieses Teams bist. Platz drei ist auch für dich!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

News

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari für Hamilton in Favoritenrtrolle

News

Formel-1-Tests 2017: Die Technikhighlights als Fotostrecke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung