Lewis Hamilton fühlte sich am Nachmittag mit der Balance nicht ganz wohl

Formel 1 2011

— 15.04.2011

McLaren: Schnell aber Wehklagen über die Balance

Am Nachmittag waren Hamilton und Button nahe an Vettel dran, klagten gleichzeitig jedoch über eine noch nicht optimale Balance ihres Autos

McLaren-Mercedes kristallisiert sich auch beim Großen Preis von Schanghai als womöglich einziger Gegner von Red Bull heraus. Am Freitagnachmittag war es Lewis Hamilton, der mit 0,166 Sekunden Rückstand Sebastian Vettel am nächsten kam. Auch Jenson Button konnte mit seinem Teamkollegen mithalten, ihm fehlten auf der dritten Position liegend weitere 81 Tausendstelsekunden.

"Das war heute ein arbeitsreicher Tag", so Hamilton. "Das Auto war am Ende der Einheit am Nachmittag nicht allzu schlecht, und ich war in der Lage, eine ordentliche Rundenzeit zu fahren, obwohl ich mich im Auto nicht komplett wohl fühlte."

"Wir hatten ein wenig mit dem Setup zu kämpfen. Es fühlt sich nicht danach an, als würde das Auto auf allen Gebieten Leistung zeigen, wie wir dies erwartet hatten. Wir müssen schauen, ob das Problem mit der Balance des Autos am Upgrade liegt oder lediglich an einem unbefriedigenden Setup."

"Es fühlt sich an, als hätten wir seit Malaysia ein paar weitere Verbesserungen gefunden, und wir werden den heutigen Abend damit verbringen, zu schauen, welche Elemente des neuen Pakets wir während des Rests des Wochenendes verwenden werden."

"Der Morgen war ganz gut, und das Auto hat gut funktioniert", so Button. "Das Auto lässt sich gut fahren. Am Nachmittag versuchten wir ein paar Dinge aus, und das hat die Balance des Autos nicht wirklich verbessert. Wir müssen aus diesem Grund schauen, warum diese Veränderungen uns nicht die erhoffte Verbesserung beschert haben."

"Das Auto hat sich auf dem härteren Reifen ganz stark angefühlt, weniger auf dem weicheren. Es war also kein perfekter Nachmittag, aber uns stehen jede Menge Informationen über die Veränderungen zur Verfügung, wir können morgen hoffentlich also an der Verbesserung des Setups arbeiten."

"Es ist nicht so heiß, wie es in Malaysia war, ich denke aus diesem Grund nicht, dass die Reifen ein großes Problem darstellen werden, so wie man noch in Malaysia auf sie schauen musste. Wenn wir die Balance morgen in den Griff bekommen, werden wir näher an Red Bull sein."

"Das war ein produktiver Tag", freut sich Teamchef Martin Whitmarsh. "Den Morgen haben wir damit verbracht, Aerodynamiktest durchzuführen, und wir limitierten beide Fahrer auf lediglich einen Satz harter Reifen."

"Das hat uns dabei geholfen, produktive Schlüsse zu ziehen, während wir die Upgrades für dieses Wochenende unter die Lupe nahmen und die Entscheidungen fällten, welche Fortschritte wir erzielt haben und was wir weiter entwickeln müssen."

"Der Nachmittag war etwas frustrierender. Weder Lewis noch Jenson haben eine wirklich befriedigende Balance gefunden. Sie fühlten sich nicht so wohl, wie wir dies erhofft hatten."

"Aber wir verfügen über ein paar sehr gute Informationen, und wie immer denke ich, dass unsere Ingenieure jede Chance nutzen werden, um diese für den morgigen Tag in etwas Produktives zu verwandeln."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.