Muss die Curva do Sol hinter dem Senna-S nun ebenfalls entschärft werden?

Formel 1 2011

— 21.04.2011

Schon wieder tödlicher Unfall in Interlagos

Keine drei Wochen nach dem tödlichen Unfall von Gustavo Sondermann ist in Interlagos erneut ein Rennfahrer zu Tode gekommen

Auf der Rennstrecke von Interlagos ist es erneut zu einem tödlichen Unfall gekommen. Paulo Kunze, ein 67 Jahre alter Stockcar-Fahrer, erlag am Mittwoch seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einem Unfall wenige Tage zuvor zugezogen hatte. Kunze kam bei einem Überholversuch in der Curva do Sol von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die Streckenbegrenzung.

Ein ähnlicher Vorfall hatte sich erst vor wenigen Wochen ereignet, als der Stockcar-Pilot Gustavo Sondermann nach einer Kollision auf regennasser Fahrbahn schwere Kopfverletzungen erlitten hatte und kurze Zeit später im Krankenhaus verstorben war. Sondermann verunglückte in der Curva do Cafe, dem schnellen Linksknick vor Start-Ziel.

Nach diesem Unfall baten die Verantwortlichen in Interlagos die FIA um Hilfe. Die Unfallstelle gilt nämlich schon seit Jahren als gefährlich und soll nun rechtzeitig vor dem Grand Prix von Brasilien am 27. November, dem Saisonfinale der diesjährigen Formel-1-Saison, entschärft werden. Ob nun auch die Curva do Sol, die Linkskurve nach dem Senna-S, umgebaut werden muss, ist derzeit unklar.

Fotoquelle: HRT

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung