Die Anfahrt zur Spitzkehre wird ebenfalls modifiziert, um für mehr Action zu sorgen

Formel 1 2011

— 25.04.2011

Abu Dhabi modifiziert Rennstrecke

Die Streckenbetreiber in Abu Dhabi nehmen drei Modifikationen an dem Kurs vor, um künftig spektakulärere Rennen zu bieten

Nach dem Saisonfinale im vergangenen Jahr wurde Kritik an der Strecke in Abu Dhabi laut. Im Rennen kämpften zwar noch vier Piloten um den Weltmeistertitel, doch die Action auf der Strecke ließ zu wünschen übrig. Die Streckebetreiber haben sich die Kritik zu Herzen genommen und werden leichte Modifikationen für das diesjährige Rennen vornehmen, um Überholmanöver zu begünstigen.

Wie die Veränderungen im Detail aussehen werden, ist von offizieller Seite noch nicht abgesegnet. Unsere Kollegen von 'Autosport' haben von drei großen Umbauten erfahren. Die Schikane in den Kurven fünf und sechs wird verbreitert. Zudem wird der Eingang von Kurve sieben ebenfalls verbreitert, damit die Fahrer verschiedene Linien wählen können.

Bei der Präsentation der Strecke im Jahr 2009 wurde Kurve neun hervorgehoben, da sie nach außen hing. Das sollte die Fahrzeuge beim Beschleunigen instabiler machen. Der Plan ist aber nicht aufgegangen. So wird nun der umgekehrte Weg versucht. Die Kurve soll leicht überhöht werden.

Die Kurven 13 und 14 sind derzeit zwei langsame Linkskurven. Aus ihnen soll eine Kurve gemacht werden, damit die Strecke gegen Ende der Runde flüssiger zu fahren sein wird. All diese Maßnahmen sollen zu einem spektakuläreren Rennverlauf führen. Die ersten drei Grand Prix in diesem Jahr haben gezeigt, dass durch das Energierückgewinnungs-System KERS, dem verstellbaren Heckflügel und den neuen Pirelli-Reifen Überholmanöver begünstigt sind.

Trotzdem werden im Fahrerlager die Modifikationen in Abu Dhabi begrüßt. Michael Schumacher sagte nach dem Rennen in China: "Wir sind glücklich, dass Abu Dhabi offen für weitere Veränderungen ist, nachdem sie bereits eine sehr gute Strecke gebaut haben. Vielleicht finden wir für die Zukunft Richtlinien, um Überholmanöver zu fördern."

"Ich glaube, es ist ein guter Schritt in die richtige Richtung", findet der Rekordweltmeister, der 2010 zum ersten Mal in Abu Dhabi gefahren ist. Bereits in der ersten Runde schied der Deutsche aus. "Wenn wir uns den Wettkampf in diesem Jahr ansehen, dann bieten sich viel mehr Überholmöglichkeiten. Ich finde beim Spektakel und dem generellen Interesse, ist der Sport extrem gewachsen."

Fotoquelle: ADMM

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.