Sebastian Vettel hält seinem Red-Bull-Team auch in Zukunft die Treue

Formel 1 2011

— 26.04.2011

Warum Vettel seinen Red-Bull-Vertrag verlängerte

Vettel erklärt, was der ausschlaggebende Grund für seine Vertragsverlängerung war und wieso die Gerüchte um Ferrari nicht verstummen wollten

Nur mit einer Vertragsverlängerung bei Red Bull bis 2014 konnte Sebastian Vettel die in der Winterpause andauernden Ferrari-Gerüchte zum Verstummen bringen. Der Heppenheimer war aber nicht der einzige, der seinen Red-Bull-Vertrag langfristig verlängert hatte - auch 50 weitere Schlüsselpersonen, darunter Stardesigner Adrian Newey, bleiben bei Red Bull. Genau das war laut dem Weltmeister eine der Grundbedingungen für einen Verbleib bei der österreichischen Truppe mit Sitz in Milton Keynes.

"Es ging aber nicht nur um Adrian", stellt Vettel gegenüber 'Autosprint' klar. "Adrian ist eines der wichtigsten Teammitglieder, aber man fragt bei allen, wie lange ihr Vertrag noch weiterläuft, ob sie zufrieden ist und so weiter. Ich wollte meinen Vertrag verlängern, aber nicht in einem komplett anderen Team."

Trotzdem ist es für Vettel nur schwer berechenbar, ob der Erfolgslauf von Red Bull damit auch in Zukunft garantiert ist. "Es ist schwierig, die Zukunft zu planen", gibt er zu. "Man weiß nie genau, was passieren wird. Vielleicht stolpere ich im Hotel die Stiege hinunter, breche mir einen Fuß und gewinne dieses Jahr keine Rennen mehr. Klopfen wir auf Holz, aber alles kann passieren."

Aber was war nun wirklich an den endlosen Spekulationen über Ferrari dran? "Ferrari?", fragt der 23-Jährige. "Dass ich darüber so oft spreche, liegt daran, dass ich so oft darüber gefragt werde", macht er die Journalisten mitverantwortlich. "In Wahrheit gibt es zwei Gründe: Erstens ist Ferrari etwas Besonderes, wie ich ja schon oft gesagt habe. Zweitens muss ich jedem antworten, der mich darüber fragt. Das ist ein Kreislauf."

Trotzdem schreckt der Red-Bull-Pilot nicht davor zurück, einmal mehr seine Faszination für die Roten aus Maranello zu erklären: "Ferrari ist für mich eine Legende. Eines Tages wäre es mir eine Ehre, mich in der Liste der Ferrari-Fahrer einzutragen. Das heißt aber nicht, dass ich jetzt dorthin gehen will. Ich bin da glücklich, wo ich bin und aus diesem Grund habe ich meinen Vertrag um einige Jahre verlängert."

Fotoquelle: Red Bull/Getty

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Kampf um Williams-Cockpit: Robert Kubica aus dem Rennen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung