Michael Schumacher möchte noch bis einschließlich 2012 für Mercedes antreten

Formel 1 2011

— 28.04.2011

Schumacher stellt klar: Kein vorzeitiger Rücktritt

Mercedes-Fahrer Michael Schumacher möchte an seinem Dreijahres-Vertrag bei den Silberpfeilen festhalten und "nicht voreilig" das Handtuch werfen

Das Medienecho war gigantisch, als das Mercedes-Team zum Jahresende 2009 verkündete, Michael Schumacher aus dem Renn-Ruhestand zu holen und zurück auf die Rennstrecke zu bringen. Der Hype um das Comeback des Rekordchampions verebbte allerdings immer mehr, schließlich blieben die Ergebnisse auf der Strecke aus - "Schumi" stand 2010 klar im Schatten seines Teamkollegen.

Die Hoffnungen des 42-Jährigen verschoben sich daher schon frühzeitig auf 2011, doch auch in diesem Jahr tut sich das silberne Gespann schwer. In den drei Auftaktrennen in Übersee konnten Schumacher und sein junger Mercedes-Stallgefährte Nico Rosberg gerade einmal 16 WM-Punkte einfahren. Das ist zu wenig für die eigenen Ansprüche und auch für die Erwartungen der Fans.

Gegenüber 'Bunte' stellt Schumacher nun aber klar, dass er nicht vorhabe, seinen Dreijahres-Vertrag mit den Silberpfeilen vorzeitig aufzukündigen, sollten sich nicht endlich die gewünschten Erfolge in der Formel 1 einstellen. Den Kontrakt mit Mercedes wolle er "nicht voreilig über den Haufen" werfen, sagt Schumacher und merkt diesbezüglich an: "Mit einem vorzeitigen Rücktritt kann ich nicht dienen."

Ganz im Gegenteil: Der siebenmalige Weltmeister hat nach wie vor große Pläne mit Silber und erklärt, sich auf "einer Mission" zu fühlen. Gleichwohl muss Schumacher sich eingestehen: "Um Platz zehn zu fahren, macht keinen Spaß." Vielmehr soll es über kurz oder lang möglich sein, in den Kampf um die Spitzenpositionen der Formel 1 einzugreifen. "Darum kämpfe ich gemeinsam mit Mercedes."

Schumachers vergleichsweise hohes Rennfahrer-Alter - Titelverteidiger Sebastian Vettel ist 19 Jahre jünger als "Schumi" - war dabei bisher kein Thema. Nun scheint es den Deutschen zumindest ein bisschen zu beschäftigen: "Ich bin 42. Das ist nicht wegzudiskutieren", meint Schumacher. "Vielleicht bin ich nicht mehr ganz so gut wie mit 25. Zum Sport gehören allerdings auch Niederlagen."

"Da lernst du Demut. Und das ist nicht das Schlechteste", findet Schumacher und fügt im Hinblick auf die Triumphe seiner ersten Formel-1-Karriere hinzu: "Von den alten Erfolgen kann ich mir nichts mehr kaufen. Ich werde meinen Dreijahres-Vertrag mit Mercedes aber in jedem Fall erfüllen und danach repräsentativ für die Marke tätig sein." Zumindest bis 2012 will "Schumi" also noch Grands Prix fahren.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Was die Piloten im Jahr verdienen

News

Formel 1 2017: Erster Blick auf den neuen Williams

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Angriff der Bullen: Red Bull RB13 mit Nasenloch

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung