Findet sich Paul di Resta bald weiter vorn in der Startaufstellung wieder?

Formel 1 2011

— 02.05.2011

Di Resta als potenzieller Kandidat für Mercedes?

Rookie Paul di Resta hat sich mit seinen Leistungen bisher viel Lob zugezogen - Manager Anthony Hamilton sieht ihn früher oder später in einem Topteam

Paul di Resta hat bei den ersten drei Grands Prix seiner Formel-1-Karriere deutlich gemacht, dass er zu Recht in der Königsklasse unterwegs ist. Sowohl beim Debüt in Melbourne als auch beim zweiten Rennen des Jahres in Sepang konnte der Schotte in Diensten von Force India in die Punkteränge fahren.

Einer, der seit jeher ein Auge auf di Resta geworfen hat, ist Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Schließlich war der 24-Jährige vier Jahre lang für die Marke mit dem Stern in der DTM unterwegs und konnte in der Saison 2010 die Meisterschaft gewinnen. Bei Force India hat di Resta in dieser Saison ebenfalls einen Mercedes-Motor im Rücken.

"Wir haben immer gewusst, dass er ein sehr schneller und talentierter Fahrer ist", lobte Haug seinen Protegé bereits im Vorfeld des Formel-1-Debüts. "Sein Speed ist beeindruckend und er macht einen guten Job. Wir sind stolz, dass wir ihn zu Beginn seiner Karriere unterstützt haben."

Von einem baldigen Aufstieg ins Mercedes-Werksteam will di Resta allerdings nichts wissen. "Natürlich fühle ich mich Mercedes sehr stark verbunden", gibt der Schotte gegenüber dem 'Daily Telegraph' zu Protokoll. "Es ehrt mich, dass die Leute über so etwas sprechen. Ich muss mich allerdings zunächst darauf konzentrieren, weitere Fortschritte zu machen."

Das Force-India-Team habe ihm eine "hervorragende Möglichkeit" geboten und di Resta ist fest entschlossen, diese zu nutzen. "Sie haben gehalten, was sie versprochen haben. Ich hoffe nur, dass ich die Erwartungen des Teams genauso erfüllen kann", so der Rookie bescheiden.

Manager Anthony Hamilton jedenfalls sieht seinen Schützling "früher oder später in einem Topteam", wie er sagt. Konkrete Gespräche mit anderen Teams habe es noch nicht gegeben, aber die Aussagen Haugs sind natürlich auch dem Vater von McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, der sich inzwischen intensiv um die Karriere di Restas kümmert, nicht verborgen geblieben.

"Paul ist bekanntlich ein Mercedes-Protegé und Norbert hat sich zuletzt sehr lobend über ihn geäußert. Ich bin sehr stolz auf ihn. Er hat einen fantastischen Start hingelegt, und was noch wichtiger ist: er hat die Sache richtig angepackt", lobt Hamilton mit Blick auf die Tatsache, dass der Schotte in den ersten drei Rennen seiner Karriere keine Unfälle fabriziert, sondern dreimal die Zielflagge gesehen hat - darunter zweimal in den Top-10. "Er wird in Zukunft ganz sicher ein guter Ersatz für jemandem in einem Topteam sein", so Hamilton vielsagend.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.