Ob Bahrain 2011 noch ein Rennen austragen wird, steht derzeit nicht fest

Formel 1 2011

— 02.05.2011

Bahrain: Frist abgelaufen, Entscheidung vertagt

Niemand spricht Klartext, obwohl die Frist für die Bahrain-Entscheidung bereits am 1. Mai abgelaufen ist - Verantwortliche halten sich alle Optionen offen

Mit einer möglichst vage formulierten Stellungnahme am 30. April, also rechtzeitig vor der FIA-Frist, die am 1. Mai abgelaufen ist, halten sich die Entscheidungsträger in Bahrain weiterhin alle Optionen offen. Bekanntlich hatte Kronprinz Salman ibn Hamad ibn Isa Al Chalifa den ursprünglich für 13. März geplanten Formel-1-Saisonauftakt 2011 zunächst wegen politischer Unruhen absagen müssen.

Bernie Ecclestone würde den Grand Prix am liebsten noch dieses Jahr nachholen, um die geschätzten 34 Millionen US-Dollar (umgerechnet 23 Millionen Euro) jährliche Veranstaltungsgebühr nicht zu verlieren. Eine endgültige Entscheidung könnte laut Auskunft eines FIA-Sprechers gegenüber der 'BBC' "in den nächsten Stunden" fallen: "Die Regierung von Bahrain wird uns innerhalb dieses Zeitraums wissen lassen, ob sie Umständen sehen, unter denen das Rennen stattfinden kann oder nicht."

Gegenüber 'PA Sport' gibt der Automobil-Weltverband aber ganz andere Töne von sich: "Wir haben keine Informationen. Ich kann nicht sagen, ob die Entscheidung heute, morgen oder im nächsten Monat fallen wird", so ein FIA-Sprecher. Auch ein Sprecher der Rennstrecke in der Wüste nahe Manama bleibt unklar: "Wir sagen nicht, dass wir das Rennen austragen, aber wir sagen auch nicht, dass wir es nicht austragen. Wir sagen nicht, dass es abgesagt ist."

Ecclestone rechnet angeblich im Juni mit einer Entscheidung, wie er kürzlich gegenüber 'Reuters' mitgeteilt hat. In einem aktuellen Interview mit der 'Welt' fügt der Formel-1-Geschäftsführer nun an: "Was Bahrain betrifft, müssen wir sehen, wie sich die Lage entwickelt. Wir werden dort dieses Jahr fahren, wenn die Entscheidungsträger vor Ort einen friedlichen und ruhigen Ablauf des Rennens garantieren können."

König Hamad ibn Isa Al Chalifa hat am 15. März einen dreimonatigen Ausnahmezustand ausgerufen, der immer noch in Kraft ist. Denn die politische Lage mag zwar in den vergangenen Wochen deeskaliert sein, doch Aktivisten warnen die Formel 1 immer noch davor, 2011 einen Grand Prix von Bahrain auszutragen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.