Geheimnis ausgeplaudert? Adam Parr wird von Patrick Head zurechtgewiesen...

Formel 1 2011

— 04.05.2011

Verwirrung um angeblichen Head-Rücktritt

Patrick Head ist unglücklich über eine Aussage von Adam Parr, der im Zuge der Coughlan-Bekanntgabe seinen Rücktritt bestätigt hat

Schon vor Monaten hat das Williams-Team im Zuge seines Börsengangs bekannt gegeben, dass sich Frank Williams' Gründerpartner Patrick Head am Jahresende zurückziehen wird. Gestern kam jedoch durch die Bekanntgabe der Verpflichtung von Spionage-Skandalingenieur Mike Coughlan neue Dynamik in die Spekulationen um Heads Zukunft.

Denn obwohl neben 'Motorsport-Total.com' nur die Nachrichtenagentur 'Reuters' und das britische Fachmagazin 'Autosport' zur Telefonkonferenz mit Adam Parr eingeladen waren, stürzten sich zahlreiche Medien vor allem auf eine Aussage des Williams-Vorstandschefs, die eher nebenbei fiel und der zunächst keine große Bedeutung beigemessen wurde. Schließlich war ohnehin schon immer die Rede davon, dass sich Head bald aus dem Tagesgeschäft zurückziehen würde.

Parr bestätigte dies, indem er am Rande seiner Fragerunde zum Thema Coughlan eher nebenbei fallen ließ: "Patrick hat klargemacht, dass er dieses Jahr zurücktreten wird. Das hat allerdings nichts mit der Umstrukturierung zu tun, sondern es geht um die Tatsache, dass er bald 65 wird und schon signalisiert hat, dass es nun langsam an der Zeit ist, sich dem nächsten Interessenabschnitt in seinem Leben zu widmen."

Eigentlich eine wenig überraschende Aussage, schließlich hat Head seinen Rückzug in den vergangenen Jahren mit dem Verkauf von 24,2 Prozent der Williams-Anteile schon gut vorbereitet. Derzeit hält er nur noch 5,8 Prozent der Aktien. Versüßt wurde ihm der Einstieg in den Ausstieg mit rund 60 Millionen Euro - genug Geld, um sorglos in Rente gehen zu können. Doch plötzlich will der 64-Jährige davon nichts mehr wissen.

"Was Sie mir da erzählen, ist neu für mich", erklärt Head überrascht, vom britischen 'Guardian' mit Parrs Aussage in der Telefonkonferenz konfrontiert. "Mir war nicht bewusst, dass Adam das gesagt hat. Er war nicht dazu berechtigt, so ein Statement zu machen. Meine Pläne sind nicht öffentlich und werden erst öffentlich gemacht, wenn ich dazu später in diesem Jahr meine eigene Stellungnahme abgebe."

Gut möglich, dass sich Head weiterhin sukzessive aus dem Tagesgeschäft zurückziehen wird - seine Vor-Ort-Präsenzen will er ja schon dieses Jahr einschränken. Wahrscheinlich aber auch, dass er seine verbleibenden Anteile nicht sofort verkaufen und dem Traditionsteam damit weiterhin verbunden bleiben wird, allerdings nicht mehr auf operativer, sondern nur noch auf Vorstandsebene. Im Moment kann darüber jedoch nur spekuliert werden.

Fotoquelle: Williams

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.