Helmut Marko glaubt, dass die KERS-Probleme endlich ausgeräumt sind

Formel 1 2011

— 04.05.2011

Marko bestätigt: "Red-Bull-KERS funktioniert"

Laut Motorsport-Konsulent Helmut Marko geht Red Bull mit einem funktionierenden KERS in das Renn-Wochenende in der Türkei

Glaubt man Red Bull, dann dürfte der Hybridantrieb, der bisher bei allen Saisonrennen für Schwierigkeiten gesorgt hatte, zumindest am Prüfstand in Milton Keynes nach einigen Updates funktionieren. Red-Bull-Motorsport-Konsulent Helmut Marko meint gegenüber 'Bild': "Unserem KERS-System geht's gut, es hat Ostern am Prüfstand verbracht mit einigen Modifikationen. Das Erfreuliche: Es ist ihm jetzt deutlich kühler. Es funktioniert."

Vor allem der Einbau des auf dem Renault-KERS basierenden Systems hatte zuletzt für Sorgenfalten bei Stardesigner Adrian Newey gesorgt. Der Brite geht für die Aerodynamik ungern Kompromisse ein. Aus diesem Grund hat Red Bull die KERS-Batterien im Bereich des Getriebes eingebaut, was aerodynamisch Sinn ergibt, die Vibrationen sind aber enorm, zudem läuft man Gefahr, dass das System überhitzt. Durch die Einbaulage musste man die Batterien sogar verkleinern.

Sebastian Vettel glaubt wie Marko, dass KERS aber nun funktionieren wird: "Wir hatten zwar einige Probleme mit dem System, aber wir haben sehr gute Leute die daran arbeiten, deswegen mache ich mir, was die nächsten Rennen betrifft, auch keine Sorgen."

Fotoquelle: GEPA

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung