Adrian Sutil kämpfte viel, am Ende wurde das aber nicht mit Punkte belohnt

Formel 1 2011

— 08.05.2011

Keine Zähler für Force India - Ausfall für di Resta

Während Paul di Resta das Auto aufgrund technischer Probleme abstellen musste, sah Adrian Sutil in Istanbul die Zielflagge außerhalb der Punkte

Das Force-India-Team ging beim Großen Preis der Türkei leer aus. Adrian Sutil beendete das Rennen in Istanbul auf Position 13, Teamkollege Paul di Resta schied mit technischen Problemen aus. Für den Formel-1-Neuling war es der erste Ausfall der Saison.

"Mein Start in das Rennen war nicht allzu schlecht", so Sutil. "Ich behielt meine Position und hatte ein paar gute Zweikämpfe mit den Autos um mich herum. Die Drei-Boxenstopp-Strategie war heute die richtige Wahl, und der weiche Reifen fühlte sich als der bessere Rennreifen an. Aus diesem Grund blieb ich so lange wie möglich auf ihm."

"In den letzten Runden kämpfte ich hart mit Perez, und das hat eine Menge Spaß gemacht. Schlussendlich hatten wir nicht die Geschwindigkeit, um gegen die Autos vor uns zu fahren. Ich denke, dass wir das Maximale aus dem Rennen gemacht haben."

"Das Team arbeitet hart, um das neue Aerodynamikpaket in den kommenden paar Rennen einzuführen. Wir hoffen, dass uns dieses näher an die Spitze heran bringen wird."

"Das war ein schwieriger Start in das Rennen", so di Resta. "Allerdings schaffte ich es, meine Position auf der ersten Runde zu halten. Im Verlauf des Rennens schien die Geschwindigkeit einfach nicht vorhanden gewesen zu sein und aus diesem Grund entschieden wir uns dazu, die Strategie zu ändern und einen vierten Stopp einzulegen."

"Als ich die Box nach meinem letzten Boxenstopp verließ, meldete sich das Team über Funk und forderte mich auf, zu stoppen. Es gab ganz offensichtlich ein Problem, also fuhr ich so schnell wie möglich rüber. Das war Pech, denn im letzten Teil des Rennens hätte es auf frischen Reifen interessant werden können."

"Das war für uns heute ein schwieriges Rennen", so Robert Fernley, stellvertretender Teamchef. "Uns war klar, dass es schwierig sein würde, die Geschwindigkeit der Top-5-Teams mitzugehen, aber in Rennabstimmung waren die Toro Rosso von Buemi und der Sauber von Kuba etwas schneller als wir."

"Unsere beiden Fahrer fuhren hart, besonders Adrian hatte ein paar gute Zweikämpfe, vor allem mit Perez in den letzten Runden des Rennens. Ich denke, dass er aus seinem Rennen das Maximum gemacht hat, auch die Strategie hat gepasst."

"Was Paul betrifft, so hatte er ein paar Schwierigkeiten mit den Hinterreifen. Rückblickend wäre es wohl besser gewesen, hätten wir ihn ein paar Runden früher auf eine Vier-Boxenstopp-Strategie gebracht. Schlussendlich wurde sein Rennen durch einen Defekt an seinem Auto beendet, weswegen er aufgeben musste."

"Nach vier Rennen bin ich über unseren Start in die Saison ziemlich ermutigt. Es war klar, dass wir auf Schadensbegrenzung unterwegs sein würden, bis unser neues Aerodynamikkonzept 2011 in den kommenden paar Rennen eingeführt werden würde. Aber wir liegen nur vier Punkte hinter Sauber und zwei Punkte hinter Toro Rosso. Ich bin hoffnungsvoll, dass wir sie in den kommenden paar Rennen aufholen können."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.