Rubens Barrichello setzt sein Team Williams enorm unter Druck

Formel 1 2011

— 12.05.2011

Williams: Barrichello erhöht den Druck

Rubens Barrichello kann sich eine weitere Zukunft mit Williams in der Formel 1 vorstellen: "Aber dafür müssen wir deutlich zulegen"

Angesichts der mäßigen sportlichen Leistungen in der aktuellen Saison wird bei Williams erheblich umstrukturiert. Technikchef Sam Michael und Aerodynamikboss Jon Tomlinson werden das Team am Jahresende verlassen. Als Neuzugang soll Ex-McLaren-Designer Mike Coughlan ab Juni die Entwicklung des Williams FW34 für das kommende Jahr in die Hand nehmen.

Bei den Briten sind noch viele Fragen offen. Welcher Motor wird 2012 im Heck des Autos stecken? Wechselt Williams zu Renault? Welche Piloten ergattern für die kommende Saison ein Cockpit? Auf diese Fragen will man in den kommenden Wochen schnell Antworten finden. Auch, um den Aktionären einen nachvollziehbaren Fahrplan für die nähere Zukunft zu offenbaren.

Pastor Maldonado hat aufgrund seiner Bezoehungen zur Ölgesellschaft PDVSA beste Chancen, auch 2012 im Auto zu sitzen. Rubens Barrichello hat noch keinen neuen Vertrag, aber der Grand-Prix-Veteran kann sich eine weitere Fortsetzung seiner langen Formel-1-Karriere vorstellen. Allerdings müsse Williams gewisse Kriterien erfüllen, mahnt der Brasilianer.

"Williams muss sich stark verbessern, damit wir uns auf einen Vertrag für das kommende Jahr einigen können", erklärt der 38-Jährige gegenüber 'Autosport'. Barrichello behält seine Enttäuschung über den aktuellen FW33 und dessen Entwicklung nicht für sich. "Es herrscht Stillstand. So kann es nicht weitergehen. Ich habe im Qualifying von China eindeutig gezeigt, dass ich noch in Topform bin. Jetzt will ich Fortschritte vom Team sehen."

Der Brasilianer ist mit der Ablösung von Technikchef Sam Michael nicht ganz einverstanden. Aus seiner Sicht müsse man den Australier schützen, ihm mehr gutes Personal zur Seite stellen. "Obwohl 500 Leute in der Fabrik arbeiten, ist Williams vergleichsweise ein kleines Team. Wir müssen uns anders aufstellen, damit einige Dinge einfach besser laufen", sagt Barrichello, der aktiv an der Anwerbung neuen Personals mitwirken möchte.

Fotoquelle: Williams

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung