Renault nimmt Kurs auf den dritten oder vierten Platz in der Konstrukteurs-WM

Formel 1 2011

— 23.05.2011

Lopez unzufrieden mit der bisherigen Renault-Leistung

Teameigner Gerard Lopez kann sich nur bedingt mit den bisherigen Ergebnissen seines Rennstalls anfreunden und fordert mindestens Rang vier ein

Renault avancierte in den beiden Auftaktrennen in Australien und Malaysia zur Überraschung, denn erst fuhr Witali Petrow auf das Siegertreppchen, ehe Nick Heidfeld kurz darauf ebenfalls ein Top-3-Ergebnis erreichen konnte. Danach flossen die WM-Punkte jedoch nicht mehr so üppig auf das Konto des französisch-britischen Rennstalls, was Teameigner Gerard Lopez so gar nicht schmecken will.

Der Geschäftsmann aus Luxemburg zeigt sich bei 'Onda Cero' nicht wirklich begeistert von der bisherigen Ausbeute des Renault-Rennstalls: "Ich würde nicht behaupten, dass wir einen guten Start hatten. Für mich war es eine schwache Leistung, denn wir hatten uns höhere Ziele gesetzt", gibt Lopez zu Protokoll - dabei belegt Renault derzeit mit 46 Zählern den vierten Platz der Konstrukteure.

Es sei aber noch viel mehr drin gewesen, meint Lopez und verdeutlicht seine Aussage mit einem Beispiel: "In der Qualifikation von Spanien verlor Witali sechs Zehntel im zweiten Sektor, weil es ein Problem mit dem Getriebe gab. Ansonsten wäre er in der Startaufstellung auf dem dritten Rang gewesen." Was er damit sagen will: Renault hat sich 2011 bislang etwas unter Wert verkauft.

Lopez: "Wenn es einem beinahe-Rookie wie Witali in Barcelona gelingt, im Qualifying auf Platz drei zu fahren, dann bedeutet das nichts anderes, als dass der Rennwagen das Potenzial hat, um noch viel besser zu sein. Ja, wir hatten einen guten Auftakt in den beiden ersten Rennen, aber alle weiteren Grands Prix..." - in Schanghai, Istanbul und Barcelona gab es in Summe "nur" 16 WM-Punkte.

Zu wenig für die Ansprüche Lopez'. "Wir erhoffen uns Podestplätze und vielleicht einen Sieg unter der Red-Bull-Dominanz", sagt der Eigner des Renault-Teams und kündigt an: "In der Gesamtwertung haben wir es auf den dritten oder vierten Platz abgesehen." In diesem Fall scheint sich zumindest ein Duell gegen Mercedes anzukündigen: Das deutsche Werksteam rangiert derzeit auf Position fünf.

Fotoquelle: Renault

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.