Michael Schumacher startet als Fünfter in den Großen Preis von Monaco

Formel 1 2011

— 28.05.2011

Mercedes zufrieden: Den Umständen entsprechend gut

Während Nico Rosberg froh sein konnte, überhaupt am Qualifying teilnehmen zu können, erwischte Michael Schumacher ein glückliches Zeitenfahren

Nico Rosberg hatte in der Qualifikation zum Großen Preis von Monaco ein unschönes Déjà-vu. Am Vormittag hatte der Mercedes-Pilot ausgangs des Tunnels die Kontrolle über sein Auto verloren und verfehlte die Streckenbegrenzung in der Schikane nur ganz knapp. Sergio Perez hatte im Qualifying weniger Glück, er krachte seitlich mit voller Wucht in die Plastikpuffer, blieb dabei jedoch abgesehen von einem verstauchten Knöchel unverletzt.

Die Mercedes-Mechaniker arbeiteten unter Hochdruck, um das Auto von Rosberg rechtzeitig zum Qualifying zu reparieren, am Ende gelang dieses Kunststück, sodass sich Nico Rosberg mit 2,210 Sekunden Rückstand auf Position acht qualifizieren konnte. Teamkollege Michael Schumacher belegte mit 1,126 Sekunden Abstand Position fünf.

"Zunächst einmal bin ich glücklich zu hören, dass Sergio in Ordnung zu sein scheint", so Schumacher. "Das ist natürlich die wichtigste Nachricht. Der Unfall erinnerte mich stark an das, was Karl Wendlinger 1994 geschah, und es zeigt die Qualität der Sicherheitsverbesserungen, welche die FIA seitdem eingeführt hat, besonders in Bezug auf die Seitenaufpralltests."

"Was meine Startposition betrifft, so profitierte ich etwas von den Umständen, womöglich wäre Position sieben realistischer gewesen. Gleichzeitig scheint unser Auto an diesem Wochenende in Rennabstimmung besser auszusehen. Mit einem weiteren guten Start werde ich versuchen, das Maximum daraus zu machen."

"Es ist bekannt, dass das Überholen hier schwieriger ist als auf den meisten anderen Strecken, es wird also davon abhängen, die richtige Strategie zu haben. Besonders deswegen, weil die Reifen hier länger halten sollten als im vergangenen Rennen, und wir weniger Stopps erwarten können. Ich denke, dass es ein aufregendes Rennen wird."

"Ich muss meinem Team einen besonderen Dank aussprechen", so Rosberg. "Die Einstellung aller nach meinem Unfall heute war beachtlich. Heute Morgen leistete ich mir einen kleinen Fehler und verlor die Kontrolle über das Auto. Aber keiner war darüber verärgert, als ich in die Garage zurückkehrte. Die Jungs kamen einfach auf mich zu und sagten, lass es uns im Qualifying probieren!"

"Die Umstände im dritten Qualifying-Durchgang waren ein wenig schwierig, denn die roten Flaggen kamen für mich zum unglücklichsten Moment. Als wir wieder auf die Strecke gingen, war es nicht möglich, eine schnelle Runde zu fahren, denn die Reifen arbeiteten nicht ordentlich."

"Ich bin jedoch immer noch glücklich, dass ich es nach einem solch schwierigen Tag in den dritten Qualifying-Teil geschafft habe. Ich möchte meine besten Wünsche auch an Sergio senden, wir sind alle froh zu hören, dass er nach einem solch heftigen Unfall in Ordnung ist."

"Wenn man alles berücksichtigt, haben wir heute ein ordentliches Ergebnis erzielt", so Teamchef Ross Brawn. "Der Unfall, den Nico heute Morgen hatte, erforderte von den Jungs eine gewaltige Anstrengung, um das Auto zu reparieren. Ich muss dem Team zur fantastischen Arbeit meinen Tribut zollen, dank der sie das Auto für das Qualifying hinbekommen haben."

"Nicos Programm verlief im Qualifying natürlich nicht sehr reibungslos, zudem litt er unter dem Auftreten der roten Flagge. Michael hatte einen wesentlich reibungsloser und Tag, und leistete gute Arbeit, als er das Auto auf den fünften Platz brachte, was ein exzellentes Ergebnis ist. Ich denke, dass wir im morgigen Rennen auf ein ordentliches Ergebnis hoffen können."

"Wir waren alle geschockt, als wir die Schwere des Unfalls von Sergio Perez sahen, besonders da er ähnlich war zum Unfall von Nico heute Morgen. Es ist der FIA und allen Teams zu verdanken, dass in Bezug auf die Sicherheit solche Fortschritte erzielt wurden."

"Dies ist einer jener Momente, die uns wirklich dabei helfen zu realisieren, welch herausfordernder Sport dies sein kann, und wie wichtig es ist, die Sicherheitsstandards weiter zu verbessern. Wir sind alle wirklich froh, dass Sergio in Ordnung zu sein scheint."

"Das wichtigste Ergebnis heute ist, dass Sergio Perez nach seinem Unfall in Ordnung ist", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung. Unser gesamtes Team leistete fantastische Arbeit, um Nicos Auto in weniger als zwei Stunden nach seinem Unfall im Training heute Morgen wieder zusammen zu bauen. Es stand nicht von vorneherein fest, dass er in der Lage sein würde, am Qualifying teilzunehmen, aber unsere großartigen Jungs haben es geschafft."

"Michael leistete gute Arbeit, stellte das Auto in der dritten Reihe auf den fünften Platz. Nico fuhr auf neuen Reifen vor der Unterbrechung im dritten Qualifying-Durchgang keine konkurrenzfähige Zeit. Nach dem Restart hatten sich die Streckenbedingungen verändert und es mangelte ihm an Haftung. Wir hoffen morgen auf ein gutes Rennen, nachdem unserer Autos in allen Einheiten eine respektable Geschwindigkeit gezeigt hatt."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.