Sebastian Vettel konnte sich nur verhalten über seine Pole freuen

Formel 1 2011

— 28.05.2011

Red Bull: Verhaltene Freude über das Qualifying

Angesichts des schweren Unfalls von Sergio Perez fällt es Red Bull schwer, sich über ein starkes Qualifying im Fürstentum von Monaco zu freuen

Sebastian Vettel startet auch beim Großen Preis von Monaco von der Pole-Position, das fünfte Mal im sechsten Saisonrennen. Der amtierende Weltmeister hatte das Glück, dass er schon vor dem schweren Unfall von Perez seine Bestzeit gefahren war. Teamkollege Mark Webber kam mit 0,463 Sekunden Rückstand auf den dritten Rang. Auch er war vor dem schweren Zwischenfall des Sauber-Piloten bereits eine schnelle Runde gefahren.

"Es ist ein langer Weg hier um die Strecke", so Vettel. Das Qualifying ist hart, es gibt drei Segmente, in denen man überall 100 Prozent geben muss. Meine Runden im ersten und im zweiten Qualifying-Durchgang waren nicht perfekt. Aber im dritten Qualifying-Teil hat es auf den Punkt gepasst, darüber war ich glücklich."

"Das Wichtigste ist zu hören, dass Sergio in Ordnung und bei Bewusstsein ist. Wir saßen im Auto und warteten, auf die Strecke zu gehen, aber wir schauten uns auf den TV-Bildschirmen auch die Bilder an. Wir denken alle an ihn und wünschen ihm alles Gute. Hoffentlich wird er schon sehr bald wieder fit sein."

"Es war nicht einfach, so lange in der Garage zu sitzen, nicht viele Leute haben danach ihre Zeit verbesserte. Morgen wird es ein langes Rennen geben, es können viele Dinge passieren. Wir haben in diesem Jahr gesehen, dass sich angesichts zahlreicher Boxenstopps Dinge verändern können. Die Pole-Position ist hier sehr wichtig, diesbezüglich können wir glücklich sein. Aber es gibt für das morgige Rennen keine Garantie. Wir müssen hart Druck machen und schauen, was wir erreichen können."

"Im Vergleich zu den vergangenen paar Jahren sind die Rennen in diesem Jahr gemischter", so Webber. "Der morgige Tag wird keine Ausnahme darstellen. Es ist möglich, vom dritten Rang zu gewinnen, aber gleichzeitig muss man sagen, dass das Qualifying hier entscheidend ist. Es ist sicherlich ein schöner Vorteil, die Pole zu haben. Sebastian fuhr eine großartige Runde und verdient es, auf der Pole zu stehen. Auch Jenson Button."

"Es war für uns alle eine verpfuschte Einheit. Man nimmt nie an, dass man keinen zweiten Versuch mehr unternehmen kann, aber so ist es heute nun einmal gekommen, und die größeren Prioritäten übernehmen, wenn es um einen unserer Kollegen geht, Sergio, der einen Unfall hatte. Mit unseren Gedanken sind wir bei ihm, er befindet sich in großartigen Händen, er spricht und ist bei Bewusstsein, was gute Neuigkeiten sind. Er wird bald zurückschlagen, da bin ich mir sicher."

"Von diesem Zwischenfall können wir in Bezug auf die Sicherheit hier lernen, es ist wohl eine Stelle, die wir uns anschauen müssen, um die Sicherheit in Zukunft zu verbessern. Jenson hatte Glück und auch Karl Wendlinger damals in den Neunzigern, es gibt hier ein paar Stellen, die wir im Auge behalten müssen."

"An einem Tag wie diesem, an dem man einen Unfall zieht, wie ihn Sergio Perez hatte, ist die Hauptsorge, dass er in Ordnung ist", so Teamchef Christian Horner. "Es hört sich an, als würden die ersten Zeichen positiv sein, was ein Beweis für die Stärke der Autos und der Sicherheitsstandards ist, über welche die Strecke nun verfügt."

"Ein ähnlicher Unfall bei Karl Wendlinger in den Neunzigern führte zur ernsthaften Verletzungen, die Hauptsache heute war es aus diesem Grund gewesen, dass die ersten Informationen positiv sind. Sergio ist ein starker Junge und hoffentlich wird er sehr schnell wieder bei voller Gesundheit sein."

"Sebastians Leistung war im dritten Qualifying-Durchgang phänomenal. Die Runde, die er produzierte, war eine klassische Balance aus Geschwindigkeit und Genauigkeit, die hier erforderlich ist. Er hat eine beeindruckende Rundenzeit abgeliefert, das war von ihm gut."

"Es ist großartig, dass wir auch Mark vorne stehen haben, er hat sich nach einem schwierigen Start in das Wochenende sehr stark wieder aufgerappelt. Es ist sehr ermutigend, dass morgen beide Fahrer von der sauberen Seite in der Startaufstellung starten."

"Zunächst einmal möchte ich meine Gedanken Sergio widmen", so Cyril Dumont von Renault. "Niemand möchte diese Bilder sehen, und wir wünschen ihm eine sehr schnelle Genesung."

"Was unser Qualifying betrifft, so denke ich, dass Sebastian einmal mehr großartige Arbeit geleistet hat, und es war für Mark ein weiteres gutes Ergebnis. Hoffentlich können wir dies morgen in ein gutes Ergebnis verwandeln, aber es ist schwierig, heute Worte zu finden und ich hoffe, dass Sergio in Ordnung sein wird."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.