Witali Petrow hatte bei seinem Abflug am Schwimmbad Glück im Unglück

Formel 1 2011

— 29.05.2011

Bestätigt: Petrow nicht ernsthaft verletzt

Nach seinem schweren Unfall beim Grand Prix von Monaco kann Witali Petrow das Princess-Grace-Hospital voraussichtlich noch heute verlassen

Nach Sergio Perez im Qualifying hatte im heutigen Rennen auch Witali Petrow Glück im Unglück: Der Renault-Pilot befindet sich nach seinem Crash im Rahmen einer chaotischen Situation gegen Ende des Grand Prix von Monaco zwar noch im Pricess-Grace-Hospital, wird dieses aber voraussichtlich noch heute verlassen können.

"Witali klagte gegenüber den Rettungskräften über Schmerzen im rechten Knöchel, weswegen ihn die Ärzte zu Untersuchungen ins Krankenhaus mitgenommen haben", verkündet das Renault-Team mittels Presseaussendung. "Dort wurden keine Knochenbrüche oder Schwellungen diagnostiziert. Witali wird sich vorsorglich einer Computertomografie unterziehen, aber er sollte in ein paar Stunden schon wieder im Paddock sein."

Bereits zuvor hatte Teamchef Eric Boullier Entwarnung gegeben: "Witali ist okay." Wie okay, das durften die Rettungskräfte während des Transports ins Krankenhaus festgestellt haben, als der Russe laut einer Twitter-Meldung schon wieder zu Scherzen aufgelegt war...

Petrows Start beim Grand Prix von Kanada in Montreal in zwei Wochen scheint nicht gefährdet zu sein.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung