Sergio Perez will schon in Kanada wieder ins Cockpit steigen

Formel 1 2011

— 30.05.2011

Perez: Aus Klinik entlassen und heiß aufs Fahren

Zwei Tage nach seinem heftigen Unfall in Monaco darf Sauber-Pilot Sergio Perez nach Hause - Er betont: "Bin ziemlich sicher, dass ich in Montreal fahren werde"

Sauber-Pilot Sergio Perez wurde nach weiteren Untersuchungen am heutigen Montag aus dem Hospital Princesse Grace in Monaco entlassen. Der Mexikaner war am Samstag im Qualifying zum Großen Preis von Monaco verunglückt. Er hatte nach dem Tunnel beim Anbremsen der Schikane die Kontrolle über sein Auto verloren.

Er traf zunächst rechts die Leitplanke und schlug dann mit hohem Tempo seitlich in die Leitplanke ein. Die Rettungsteams waren sofort vor Ort und kümmerten sich um Perez. Beim Sauber-Team und im gesamten Fahrerlager wurde lange gebangt, bis Entwarnung gegeben werden konnte.

Die Sicherheitssysteme der Formel 1 hatten ganze Arbeit geleistet. Schon bald erreichte sein Team die Nachricht, dass der Mexikaner ansprechbar ist. Im Krankenhaus gab es dann die erfreuliche Diagnose: Perez hatte sich "nur" eine Gehirnerschütterung und eine Oberschenkelprellung zugezogen. Dennoch musste er für zwei Nächte zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Nun darf er wieder nach Hause.

Frage: "Wie fühlst du dich?"
Sergio Perez: "Ich fühle mich ganz gut. Ich habe etwas Schmerzen im Bein und im Nacken, aber das sind Muskelschmerzen, kein Grund zur Sorge. Am Sonntag war mir noch etwas schwindlig, aber das ist auch schon alles. Gott sei gedankt, dass ich gesund bin, und ich freue mich darauf, bald wieder im Auto zu sitzen. Ich bin im Krankenhaus sehr gut behandelt worden, und dafür möchte ich mich bedanken."

"Außerdem möchte ich all den anderen Menschen danken, die sich um mich gesorgt haben - den Teammitgliedern, die zu mir gekommen sind, und auch über andere Besucher habe ich mich gefreut. Meine Familie war bei mir. Und ich will mich für die vielen Grüße bedanken, die ich empfangen habe. Ich bin sehr dankbar für diese Unterstützung, und es tut mir leid, dass ich nicht alles beantworten konnte. Es waren so viele Nachrichten, und der Akku war ziemlich schnell leer."

Frage: "Weißt du, was passiert ist und zu dem Unfall führte?"
Perez: "Ich erinnere mich daran, wie ich in Q3 gestartet bin und auch teilweise an den Unfall. Derzeit fehlt noch ein bisschen Erinnerung zwischen dem ersten Aufprall und dem Rettungsprozedere. Was den Unfall ausgelöst hat, weiß ich nicht genau. Mein Renningenieur hat mir gesagt, dass es kein Problem am Auto gab. Ich kann nur vermuten, dass ich etwas neben die Ideallinie geraten bin und vielleicht auf einer Bodenwelle gebremst habe."

Frage: "Denkst du, dass du für den Großen Preis von Kanada fit und startklar sein wirst?"
Perez: "Ja, ich bin ziemlich sicher, dass ich in Montreal fahren werde."

Frage: "Was wirst du in den nächsten Tagen tun?"
Perez: "Ganz einfach: Ich werde alles tun, um sicherzustellen, dass ich in Kanada fahren kann."

Frage: "Hast du das Rennen am Sonntag gesehen?"
Perez: "Oh ja, ich habe es im Krankenhaus angeschaut. Es war ein Jammer, dass ich nicht mitfahren konnte. Aber ich habe mich sehr über das gute Ergebnis für das Team gefreut. Ich bin sicher, wir können noch mehr solche Resultate einfahren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.