Mit viel Wut und Optimismus: Lewis Hamilton gegen Pastor Maldonado

Formel 1 2011

— 31.05.2011

Maldonado an Hamilton: "Unwürdig!"

Pastor Maldonado greift Lewis Hamilton nach dessen aggressiver Fahrt in Monaco an: "Strafe nicht grundlos ausgesprochen" - McLaren-Star entschuldigt sich

Das Verhalten und die Äußerungen von Lewis Hamilton am Rennsonntag in Monaco sorgen immer noch für Diskussionen. Der Brite sorgte mit seinem aggressiven Fahrstil auf der Strecke für Action, musste Strafen hinnehmen, bei den Rennkommissaren antreten und schließlich nach einem explosiven Interview mit der 'BBC' ("Vielleicht weil ich schwarz bin") wieder zurückrudern.

Auch die Kollegen Felipe Massa und Pastor Maldonado bekamen ihr Fett weg. Deren Verhalten auf der Strecke sei "einfach nur lächerlich" gewesen, meinte Hamilton nach dem Rennen. "Traurig, aber solche Dinge passieren im Rennen manchmal", kommentiert der Williams-Rookie die Berührung mit dem Ex-Champion auf der Strecke. "Ich denke aber, dass Hamilton ein Rennen fuhr, das eines Champions unwürdig ist", so Maldonado gegenüber 'State TV'.

Der Formel-1-Neuling aus Venezuela war kurz vor dem Ende des Rennens mit Hamilton kollidiert. Der Brite hatte sich kompormisslos seinen Weg nach vorne bahnen wollen, dabei den Williams des Kontrahenten in die Barrieren geschickt. "Ich habe nicht lamentiert", sagt Maldonado. "Ich habe mein Rennen beendet, anschließend gemeinsam mit meinem Team auf den kommenden Grand Prix geblickt."

Der Williams-Pilot mag sich an den Anfeindungen nicht beteiligen. "Wenn die Offiziellen ihm eine Strafe geben, so hat das sicherlich einen Grund. Man muss schon fair sein", sagt der amtierende GP2-Champion. Hamilton hatte aufgrund der Kollision nach dem Rennen eine 20-Sekunden-Strafe erhalten. Einen Tag nach dem Rennen im Fürstentum präsentierte sich der Weltmeister von 2008 handzahm.

"Ich möchte mich für meine Leistung und meine Kommentare entschuldigen", schreibt Hamilton via Twitter. "Ich wollte niemanden angreifen. Ich danke allen für die netten und weniger netten Reaktionen. Ich kann beides respektieren. An Massa und Maldonado: Sollte ich euch angegriffen haben, so entschudilge ich mich dafür. Ihr seid tolle Fahrer, die meinen höchsten Respekt genießen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.