Fernando Alonso gibt sich nach dem Monaco-Wochenende kämpferisch

Formel 1 2011

— 31.05.2011

Alonso verspricht: Niemand wirft das Handtuch

Ferrari-Star Fernando Alonso hat seine herbe Enttäuschung nach dem Monaco-Rennen abgehakt: "Bedeutet nicht, dass wir locker lassen"

Die Hoffnungen waren groß, die Enttäuschung noch viel größer. Fernando Alonso war seinem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende in Monaco sehr nahe. In den Runden vor dem zwischenzeitlichen Abbruch des Grand Prix machte der Spanier erheblichen Druck auf den führenden Sebastian Vettel, witterte beste Aussichten auf ein Überholmanöver. Doch daraus wurde nichts.

"Ich bin immer noch der gleichen Ansicht. Wir hatten die Chance auf unseren ersten Sieg. Die Unterbrechung nach dem Crash zwischen Petrow und Alguersuari hat uns die Möglichkeit genommen, bis zum letzten Meter um diesen Sieg zu kämpfen", sagt Alonso, nachdem er den ersten Frust überwunden hat.

Der Ferrari-Star hatte in jener Phase deutlich bessere Reifen als Vettel. "Meine Hoffnung war, dass ich dann den größten Vorteil daraus ziehen kann, wenn Sebastian am Ende mit seinen Reifen in Schwierigkeiten gerät. Er hatte seinen Satz über viele Runden am Auto." Die Rennunterbrechung machte diesen Vorteil jedoch zunichte. Alle Piloten wechselten für den Schlusssprint über sechs Runden auf neue Pneus.

"Leider ging der Plan nicht auf, man muss das akzeptieren. Solche Situationen wie in Monaco treten aber häufiger auf", sagt Alonso. Der Asturier stellt somit klar, dass er sich auch in den kommenden Rennen ähnliche Chancen ausrechnet - der Ton ist anders als direkt nach dem Grand Prix. "Nach dem Rennen habe ich gesagt, dass der Titelgewinn nun schwierig oder sogar unmöglich ist."

"Wenn Vettel ein Rennen gewinnen kann, in welchem wir gute Chancen auf den Sieg hatten, dann ist die Enttäuschung natürlich groß", erklärt Alonso. "Das bedeutet aber nicht, dass wir nun locker lassen. Der Abstand in der Gesamtwertung wird immer größer, aber niemand im Team wirft jetzt schon das Handtuch."

Am Montag in Maranello wurden gemeinsam mit den Technikern die Details der Neuteile für das kommende Rennen in Montreal besprochen. Alonso wittert vor allem für die anschließende Rückkehr nach Europa gute Chancen. "In Silverstone muss uns ein großer Schritt gelingen. Dort werden wir erst sehen, wie sich der Rest der Saison gestalten wird. Bis dorthin müssen wir bedingungslos an uns selbst glauben."

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.