Coworth würde aus Kostengründen gern weiter mit dem V8-Motor arbeiten

Formel 1 2011

— 19.06.2011

Motorendiskussion: V6-Turbo als Wunschtriebwerk?

In der Debatte um das künftige Motorenreglement ist das letzte Wort noch nicht gesprochen: Ein V6-Turbo könnte der ersehnte Mittelweg sein

Der FIA-Weltrat hat in seiner vergangenen Sitzung am Anfang dieses Monats noch einmal bekräftigt, dass man ab 2013 in der Formel 1 mit kleinen 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbos fahren soll. Doch viele Hersteller sind gegen diesen Plan, der ursprünglich umgesetzt wurde, um weitere Hersteller in die Königsklasse zu locken. Unter anderem Volkswagen sagte ab, der PS-Lockstoff wirkte nicht.

Die Einführung der kleinen Turboaggregate ist beschossen, aber dennoch gibt es für mögliche Alternativlösungen noch eine Hintertür. In den kommenden Wochen wird weiter diskutiert. Vor allem Ferrari drängt seit vielen Wochen auf ein anderes Format: Die Italiener wünschen sich am liebsten einen V6-Motor für die Formel-1-Zukunft. Auf diesen Zug ist nun auch McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh aufgesprungen.

"Wenn man mich fragt, dann plädiere ich für einen V6-Turbo", wird Whitmarsh im Magazin 'MotorSport' zitiert. "Immer mehr Autos werden mit Turbos angetrieben. Wir brauchen allerdings auch hohe Drehzahlen. Ein Motor in V-Bauform passt gut zur Struktur eines Formel-1-Autos. Wir müssen aber unbedingt einen unverwechselbaren Sound haben. Vielleicht anders als bisher, aber es muss fantastisch klingen."

Aus Sicht des Briten ist ein Mittelweg wichtig. Man muss den aktuellen Entwicklungen auf dem Automobilsektor (Downsizing, Hybrid, Leichtbau, Effizienz) Tribut zollen, aber auch die Wünsche der Fans berücksichtigen. "Wenn Traditionalisten am großvolumigen Triebwerk festhalten wollen, dann locken sie damit sicherlich keine Hersteller an", erklärt Whitmarsh. "Der Weg zum 1,6-Liter-Vierzylinder war aber auch falsch. Es kam auch kein Hersteller."

"Wir müssen die Wünsche der Hersteller zwar berücksichtigen. Es geht ihnen um den Verkauf von Autos. Die Formel 1 ist die perfekte Plattform zur Darstellung von Produkten, Technologie und Marken. Technisch müssen wir fortschrittlich, relevant, unterhaltsam und unterscheidbar sein. Das ist alles nicht ganz einfach zu erreichen. Gleichzeitig dürfen wir aber die Fans nicht vergessen. Der Sound ist beispielsweise ein Alleinstellungsmerkmal der Formel 1."

Man habe bei der Verabschiedung des aktuell anstehenden Motorenreglements für 2013 auch Pech gehabt, meint Whitmarsh. "Es war grundsätzlich ein logischer Schritt. Aber wir landeten ausgerechnet in einer der größten Rezessionen, die die Automobil-Industrie jemals erlebt hat. Außerdem ist der Zeitplan für den Bau eines neuen Triebwerks sehr eng gesteckt worden. Ich will damit aber niemanden kritisieren."

Die Front gegen die Einführung des neuen Vierzylinder-Turbos ist stark. Ferrari und Mercedes wollen einen Kompromiss und keinen 1,6-Liter-Motor, Cosworth graut es vor hohen Entwicklungskosten. Diese wären allerdings auch beim Schwenk auf einen V6-Turbo nicht zu unterschätzen. "Die Formel 1 darf nicht zur Show verkommen. Wir müssen auch Vorreiter in Sachen Technologie sein", mahnt Renault-Teamchef Eric Boullier. Die Franzosen drohen mit einem Abschied, falls man nicht auf den kleinen Turbo setzt.

"Ich finde, ein Aufschub wäre ein erster guter Schritt", meint Mark Gallagher. Der Cosworth-Boss hat Angst vor einem Wettrüsten der Hersteller. "Es gibt keine Budgetgrenze für die Entwicklung eines neuen Motors", so seine Befürchtung. "Wir müssen endlich Klarheit haben. Wenn es unbedingt der 1,6-Liter-Motor sein soll, dann ist es eben so. Wenn nicht, dann machen wir gern mit dem V8 weiter. Wir müssen es nur langsam mal wissen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.