Michael Schumacher glaubt, dass er den vierten Platz nicht halten kann

Formel 1 2011

— 24.06.2011

Schumacher: "Vergesst das Podium"

Trotz des starken Trainingsbeginns in Valencia gibt sich Michael Schumacher hinsichtlich seiner Podiumschancen keinerlei Illusionen hin

Obwohl er im Freien Training am Freitag in Valencia mit 317 km/h den absolut besten Topspeed markierte und mit nur 0,347 Sekunden Rckstand auf Fernando Alonso Vierter im Tagesklassement wurde, rechnet sich Michael Schumacher an diesem Wochenende unter normalen Umstnden keine Chance auf eine hnlich starke Performance wie zuletzt in Montreal aus.

"Vergesst das Podium, dafr sind wir sicher nicht stark genug", macht sich der Mercedes-Pilot trotz des ermutigenden Auftakts keine Hoffnungen auf eine berraschung durch die Silberpfeile. "Die Ferraris sind sehr stark, auch die McLarens und Red Bulls. Irgendwo dahinter kommen erst wir. Wenn wir Glck haben, knnen wir eines dieser Teams einholen, aber dafr brauchen wir Glck. Damit sind wir zu weit von einem Podium weg."

"Ich glaube nicht, dass wir schnell genug sind. Es ist eine Sache, eine schnelle Runde zu fahren, die ganz okay aussieht, aber die Frage ist, wie gut die Runde der anderen Jungs war", analysiert Schumacher - im Wissen, dass Mercedes von Samstag auf Sonntag meistens weiter zurckfllt: "Die andere Frage ist die Longrun-Performance, in der wir normalerweise ein bisschen schlechter sind. Das ist immer noch unser groes Thema, glaube ich."

Er selbst freilich darf mit seiner Leistung am Steuer zufrieden sein: "Er hat eine gute Runde hingelegt, die Zeit ist stark", lobt 'Motorsport-Total.com'-Experte Marc Surer. "Michael ist schneller als Rosberg, das muss man ihm lassen." Und zwar um genau 666 Tausendstelsekunden, von denen Rosberg den Groteil im dritten Sektor verloren hat. Der Topspeed der beiden war mit 317:316 km/h (Mercedes ist damit Spitze) aber vergleichbar.

"Wir hatten ein normales Freitagsprogramm", fasst Schumacher den Trainingsauftakt zum Grand Prix von Europa zusammen. "Natrlich haben wir einmal mit weniger Benzin fr das Qualifying gebt, aber meistens sind wir Longruns gefahren, denn das ist unsere Schwche. Wir haben viel Arbeit erledigt. Der Vormittag war nicht ganz zufriedenstellend, aber am Nachmittag lief es erfreulich. Die Balance ist einigermaen stabil."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, auer...

News

Niki Lauda hrt als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Hamilton graust es vor 2018: "Wie ein verdammtes NASCAR"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung