Lewis Hamilton ist fest entschlossen, sich in Valencia den Sieg zu holen

Formel 1 2011

— 25.06.2011

McLaren-Mercedes nimmt den Sieg fest ins Visier

Mit der Hoffnung, auch dieses Mal im Rennen das schnellste Auto zu haben, startet Lewis Hamilton von Position drei ins Valencia-Rennen

Lewis Hamilton und McLaren-Mercedes durften sich nach dem Qualifying zum Großen Preis von Europa freuen. Denn Hamilton ist mit 0,405 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel als Dritter am dichtesten an den Red Bull dran. Jenson Button musste sich nach seinem Sieg in Kanada mit 0,670 Sekunden Rückstand und Position sechs zufrieden geben.

"Ich bin begeistert, dass ich im Kampf bin", so Hamilton. "Von dieser Position können wir gewinnen. Natürlich brauchen wir etwas Glück mit der Strategie und den Boxenstopps, aber unsere Jungs sind in großartiger Form. Man muss Glück haben und absolut alles maximieren, um vor die Red Bull zu kommen. Hoffentlich kann uns dies morgen gelingen."

"Ich habe versucht, auf meiner letzten Runde etwas mehr Druck zu machen, aber es ist eine sehr schmale Linie zwischen zu gierig und genau richtig. Unglücklicherweise blockierte ich die Räder in der ersten Kurve, dort verlor ich die Zeit."

"Das Team hat wie immer großartige Arbeit geleistet. Die Jungs in der Fabrik haben so hart wie immer gearbeitet, um die Updates an die Strecke zu bringen. Sie haben bis an das Limit Druck gemacht, aber sie liefern ab, ich bin aus diesem Grund dankbar für alles, was sie tun."

"Unsere Geschwindigkeit war im Rennen in den vergangenen drei Rennen ziemlich gut, und wir sollten auch morgen schnell sein. Drückt uns also die Daumen!"

"Die sechste Position ist etwas frustrierend", so Button. "Denn das Auto fühlte sich im zweiten Qualifying-Durchgang ziemlich gut an, und ich musste nicht allzu viel Druck machen."

"Ich weiß aus diesem Grund nicht, warum sich dies im dritten Qualifying-Durchgang änderte. Ich hatte etwas Übersteuern und ich konnte nicht ausreichend Haftung oder Traktion vom Heck des Autos bekommen, besonders in den ersten beiden Sektoren. Dies war etwas, das ich nicht erwartete."

"Das Auto hat sich heute Vormittag im Training jedoch wirklich gut angefühlt. Vielleicht funktioniert in dieser Hitze die Balance nicht so gut wie heute Vormittag, da die Asphalttemperaturen höher sind. Das selbe war mit den härteren Reifen, ich hatte etwas mehr Übersteuern als heute Morgen."

"Ich bin mir jedoch immer noch sicher, dass wir für den morgigen Tag den Reifendruck und die aerodynamische Balance verändern können. Wir können also immer noch ein gutes Rennen haben."

"In den vergangenen drei Rennen, Barcelona, Monte Carlo und Montreal, hatten wir das schnellste Auto im Rennen", so Teamchef Martin Whitmarsh. "Und ich bin hoffnungsvoll, dass wir auch hier in Valencia das schnellste Auto im Rennen haben werden."

"Heute qualifizierten wir uns auf den Positionen drei und sechs. Das ist gut, aber nicht großartig. Wir haben jedoch das Gefühl, dass wir das morgige Rennen immer noch gewinnen können."

"Es wird für alle eine Herausforderung sein, die Strategie richtig hinzubekommen. Wir haben jedoch ein großartiges Auto und mit Lewis und Jenson zwei großartige Rennfahrer. Und auch wenn wir es idealerweise vorziehen würden, uns in der ersten Reihe zu qualifizieren, so glaube ich wirklich, dass wir morgen ein ernstes Wort um den Sieg mitreden werden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

"Idioten-Steward": Red Bull kocht nach Verstappen-Strafe

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung