Sebastian Vettel jubelt zum sechsten Mal in der Saison über den Sieg

Formel 1 2011

— 26.06.2011

Red Bull: Vettel besiegt Alonso und das Reglement

Auch mit dem bereits in Valencia etwas kastrierten angeblasenen Diffusor konnte sich Sebastian Vettel in Valencia locker vor der Konkurrenz halten

Auch mit der bereits in Valencia teilweise eingefhrten Modifikation des Reglements im Hinblick auf den angeblasen Diffusor war Red Bull im Rennen der Konkurrenz berlegen. Sebastian Vettel fuhr einem ungefhrdeten sechsten Saisonsieg entgegen und fhrt der Konkurrenz in der Gesamtwertung damit immer weiter davon.

Teamkollege Mark Webber musste sich nach einem kleinen Fahrfehler mit dem dritten Rang begngen, da bei den Boxenstopps Fernando Alonso im Ferrari von diesem profitierte und dadurch am Australier vorbeikam.

"Ich bin mir nicht sicher, ob es von auen danach aussah, als wre im Rennen allzu viel passiert", so Vettel. "Aber ich geniee es so sehr, wenn es in jeder einzigen Runde um dich und das Auto geht. Natrlich hatte ich von hinten Druck, besonders da die Strategie bei Mark und Fernando ein klein wenig anders war. Manchmal kamen sie frher an die Box und manchmal spter."

"Ich hatte vor dem ersten Boxenstopp einen Vorsprung, aber ich kam sehr knapp vor ihnen wieder raus. Ich machte aus diesem Grund erneut intensiv Druck, whrend ich gleichzeitig auf die Reifen achtete und mir versuchte vorzustellen, wie das Ende des Rennabschnitts aussehen knnte. Man versucht, die Strategie vorherzusehen. Es geht also in jeder einzelnen Runde um dich und dein Auto."

"Ich geniee diese Strecke sehr. Im vergangenen Jahr hatte ich hier ein sehr reibungsloses Wochenende, auch dieses Jahr. Es ist fantastisch. Das Team hat bei der Vorbereitung des Autos phnomenale Arbeit geleistet. Auch wenn wir hier jedes Jahr herkommen und es fr uns als schwierig erscheint, da es hier keine wirklich schnellen Kurven gibt, schaffen wir es, hierherzukommen und fehlerfreie Wochenende zu haben. Ich bin ber dieses Ergebnis natrlich sehr glcklich"

"Ich denke, dass ich heute als Zweiter ins Ziel htte kommen mssen", so Webber. "Das war mit Fernando ein gutes Rennen. Um ehrlich zu sein, ich denke, dass es bis zum letzten Boxenstopp mein bestes Rennen des Jahres war. Es war zwischen uns drei ziemlich knapp. Natrlich hatten wir versucht, so schnell wie mglich zu fahren, und gleichzeitig auf die Reifen zu achten."

"Ich war sehr glcklich, wie das Rennen verlief, bis ich zum letzten Stopp kam. Da habe ich einen Fehler gemacht. Ich machte mir darber sorgen, dass nicht Fernando Schnapp, und es war nicht wirklich klar, wie sich der Medium-Reifen auf der Runde aus der Box verhalten wrde. Aber es war ein Risiko, das ich entschied einzugehen."

"Ich verlor den Platz an Fernando, erfuhr ein gutes Rennen. Wir hatten am Ende ein Problem mit dem Getriebe, also hielten wir uns etwas zurck. Wir hatten jedoch einen massiven Vorsprung auf McLaren. Wir konnten am Ende also ganz entspannt fahren und auf das Getriebe achten."

"Dank des ersten und dritten Platzes und der zahlreichen Punkte war dies heute eine fantastische Teamleistung", so Teamchef Christian Horner. "Es war gegen Fernando den gesamten Nachmittag ber ein enges Rennen. Unsere beiden Fahrer hatten gute Starts und waren zu Beginn Erster und Zweiter. Dann war Fernando in der Lage, das DRS einzusetzen und vor Mark zu kommen."

"Mark schaffte es, durch die Boxenstoppstrategie wieder an ihm vorbei zu kommen. Unglcklicherweise reichte es am Ende mit Mark nicht, bei der letzten Runde an Boxenstopps den Doppelsieg zu holen. Aber die Positionen eins und drei sind immer noch fantastisch."

"Sebastian fuhr ein weiteres makelloses Rennen und hat seine Fhrung in der Fahrerwertung ausgebaut. Heute haben wir erneut eine groartige Menge an Punkten fr das Team gesammelt. Es war groartig, dass Herr Mateschitz hier war, und er beide Red-Bull-Autos heute auf dem Podium sehen konnte."

"Zunchst einmal mchte ich sagen, dass sich die Regeln gendert haben, aber nicht die Ergebnisse", so Cyril Dumont von Renault. "Das ist fr alle im Team eine wirklich gute Sache. Alle hier an der Strecke und alle, welche die Boxenstopps durchfhren, haben heute wirklich gute Arbeit geleistet."

"Ich mchte auch allen bei Renault gratulieren und allen danken, welche fr Renault in der Fabrik arbeiten. Das ist fr das Team ein weiteres groartiges Ergebnis, und wir haben mehr Punkte als die anderen. Wir mssen jedoch weiterarbeiten. Wir werden sehen, wie es in zwei Wochen luft, wenn es erneut neue Regeln gibt."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung